Samstag, 30. September 2017

Greenland Lip Balms [Review]

***Werbung/Eigenkauf

Hallo, Ihr Lieben,

auf die Marke Greenland wurde ich bereits vor 5-6 Jahren aufmerksam, da ich seinerzeit gern bei Brands4Friends, Limango und wie sie alle heißen bestellt habe - dort kann man wunderbar zu moderaten Preisen neue Marken entdecken. Das Unternehmen stammt aus Holland und wurde 1990 bereits gegründet. 

Die schönen Verpackungen der Marke sprachen mich gleich an und ich hatte seinerzeit einen nicht gerade kleinen Einkauf getätigt, sondern auch Sets bestellt, da diese aus einer hübschen Metalldose (ich sammle sowas) inklusive 2-3 Produkten bestanden. Wie ich gesehen habe, werden solche Sets immer noch angeboten. 

Ich hatte Duschgel, Körperlotion/Körperbutter, Handcreme sowie eben Lip Balms. Vom Duschgel war ich enttäuscht, das weiß ich noch, da es für mich nicht so intensiv geduftet hat und somit relativ nichtssagend war, aber wer weiß, wie es mir heute damit ergehen würde, denn Naturkosmetik riecht ja auch nicht stark nach einer jeweiligen Frucht, Kokosnuss oder was auch immer. Es gab aber auch eine Linie mit Reismilch-Vanille-Duft und die habe ich wirklich sehr gemocht. 

Ganz besonders angetan hatten es mir aber die beiden Lip Balms, die ich zuerst kennen gelernt habe: Kakao-Vanille und Granatpfel. 

Greenland ist übrigens keine zertifizierte Naturkosmetik, aber die Produkte werden zu 95 % natürlichen Ursprungs hergestellt, die Lip Balms sind sogar 98 % natürlichen Ursprungs. In der tollen Pflege sind Kakaobutter, Jojoba Öl, Sheabutter und Bienenwachs enthalten.

Da meine beiden älteren Lip Balms so gut wie geleert sind (ich hatte sie seinerzeit nicht direkt nach der Bestellung verwendet, sondern erst einmal weggelegt), habe ich im Frühjahr mal so langsam für Nachschub sorgen wollen. Da ich wusste, dass Douglas die Produkte auch führt, wollte ich bei einer Douglas-Bestellung entsprechend mitbestellen - Pech gehabt, kurz zuvor wurde die Marke aus dem Sortiment genommen, denn ich hatte einige Monate vorher bei einem Einkauf gezögert, weil ich dachte, es läuft mir ja nicht weg, und da waren sie noch vorhanden.

Wie dem auch sei, hier mal die alten und neuen Stifte:



Was ich an diesen Produkten so liebe, ist nicht nur der Geschmack, sondern auch die Wirkung. Für mich ist das so gut wie die einzige Lippenpflege, die bei mir wirklich funktioniert. Sie ist schon etwas reichhaltiger und legt sich auch erst einmal relativ schwer auf die Lippen, zieht aber bei mir gut ein und da ich sie überwiegend zur Nacht verwende, stört mich dann auch nicht, wenn die Lippen etwas pappig werden. Als Unterlage für Lippenstift würde ich sie z.B. nicht verwenden wollen. Beim EOS-Lipbalm empfand ich die Textur als wachsig, hier würde ich sagen, sie ist dick-fettig, was ich viel angenehmer finde, spüre da einen deutlichen Unterschied. 

Ich verwende auch gern günstigere Lippenpflege, z.B. von Balea. Auch diese mag ich, ist für mich aber weniger pflegend und auch hier entwickle ich das "Lippenpflege-Syndrom": Häufig nachlegen. Allerdings nicht in so einem Ausmaß wie bei dem EOS Lipbalm.. Bei den Greenland-Stiften ist das nicht so bei mir! Einmal aufgetragen und gut ist - nicht nur, weil ich ja dann anschließend im Bett liege und einschlafe^^ - ich habe sie auch eine Weile tagsüber  solo verwendet und eine Anwendung reicht und die Lippen sind über Stunden gut versorgt und gepflegt.

Gefreut hatte ich mich, dass es auch eine gefärbte Variante gibt, daher hatte ich den Maracuja-Stift noch dazu genommen. Die beiden neuen Geschmacksrichtungen mag ich genauso gern wie die beiden anderen, mein absoluter Liebling ist aber Kakao-Vanille. Ich liebe den so abgöttisch, den muss ich unbedingt auch nochmal kaufen :)).


Von der Form her ähneln die Produkte klassischen Lippenstiften, aber bei mir werden sie durch zunehmende Verwendung breiter in der Auftragsfläche - die Textur ist relativ weich; da darf man nicht so feste drücken wie bei den kompakten Lippenpflegestiften  anderer Marken in der runden Form.

Die Stifte kosten um 6-7 Euro, je nach Shop. Ich finde die Preise für gut funktionierende Lippenpflege in Ordnung. Auch sind die Dosen aus den Sets so schön gestaltet, habe Euch mal meine alten Exemplare rausgekramt:


Handcreme und Body Butter aus der Mango-Serie fand ich sehr gut - hätte ich gern auch nochmal irgendwann. In der großen Dose verwahre ich mittlerweile Duftproben - in der kleinen ist mein selbstgemachtes Lippenpeeling. Ich kann so schöne Verpackungen nicht wegwerfen, wäre schade drum :).

Falls Euch die Produkte interessieren, hier mal der Link zur Homepage . Ich hatte meine 3 neuen Lip Balms seinerzeit bei Flaconi bestellt, aber es gibt auch noch andere Shops.

Kennt Ihr die Marke Greenland bereits oder würde sie Euch interessieren?

Auf welche Lippenpflege schwört Ihr?

Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe (nicht vegan, da Bienenwachs enthalten ist)
Kokos-Vanille
Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, Octyldodecanol, Beeswax (cera Alba), Euphorbia Cerifera (Candelila) Wax (Candelila Cera), Copermicia Cerifera (Camauba) Wax (Cera Camauba), Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter, Ethylhexyl Hydroxystearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Ethylhexyl Palmitate, Butyrospermum Parkii (shea Butter) Fruit, Isodecyl Neopentanoate, Flavour (Aroma), Tocopheryl Acetate, Bisabolol, Isopropyl Myristate, Lecithin, Tocopherol, Benzyl Benzoate. Enthält 98% Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. 

Frei von Parabenen, Microplastik, SLS / SLES, Silikonen Mineralölen, Farbstoffen Phthalaten, Gluten, Alkohol, Propylen Glycol, Formaldehyd.

Granatapfel
Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, Octyldodecanol, Beeswax (cera Alba), Euphorbia Cerifera (Candelila) Wax (Candelila Cera), Copermicia Cerifera (Camauba) Wax (Cera Camauba), Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter, Ethylhexyl Hydroxystearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Ethylhexyl Palmitate, Butyrospermum Parkii (shea Butter) Fruit, Isodecyl Neopentanoate, Flavour (Aroma), Tocopheryl Acetate, Bisabolol, Isopropyl Myristate, Lecithin, Tocopherol, Benzyl Alcohol, Citronellol, Limonene, Geraniol. 

Frei von Parabenen, Microplastik, SLS / SLES, Silikonen Mineralölen, Farbstoffen Phthalaten, Gluten, Alkohol, Propylen Glycol, Formaldehyd.


Maracuja (farbige Variante)
Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, Squalane, Octyldodecanol, Cera Alba (Beeswax), Candelilla Cera (Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wax), Copernicia Cerifera (Carnauba) Wax, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Butter, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter, Ethylhexyl Hydroxystearate, Mica, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Isodecyl Neopentanoate, Aroma (Flavor), Tocopheryl Acetate, Bisabolol, Isopropyl MY00ristate, BHT, Limonene, Linalool, Citronellol, Citral, CI 19140, CI 15850.

Frei von Parabenen, Microplastik, SLS / SLES, Silikonen Mineralölen, Phthalaten, Gluten, Alkohol, Propylen Glycol, Formaldehyd.

Erdbeer 
Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, Octyldodecanol, Beeswax, Euphorbia Cerifera (Candelila) Wax, Copernicia Cerifera (Carnauba) Wax, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter, Ethylhexyl Hydroxystearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Ethylhexyl Palmitate, Butyrospermum Parkii (shea Butter) Fruit, Isodecyl Neopentanoate, Flavour, Tocopheryl Acetate, Bisabolol, Isopropyl Myristate, Lecithin, Tocopherol. Enthält 98% Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. 

Frei von Parabenen, Microplastik, SLS / SLES, Silikonen Mineralölen, Farbstoffen Phthalaten, Gluten, Alkohol, Propylen Glycol, Formaldehyd.

Donnerstag, 28. September 2017

EOS Lippenpflege visibly soft coconut milk [Review]

Werbung/Eigenkauf
Ahoi, Ihr Lieben,

auf den EOS Lipbalm werde ich keine Loblieder singen, soviel kann ich Euch schon mal verraten. 

Ich habe ihn mir vor einigen Monaten gekauft, bin dem Hype und dem irgendwie coolen Äußeren dieses Lip Balms quasi erlegen :). 


Produktbeschreibung (lt HP dm)
Visibly Soft Coconut Milk von eos weckt mit tropischem
Dut und dem Geschmack der zarten Kokosnussmilch den
Sommer auf den Lippen. Die Lippenpflege ist zu 99 % 
natürlich - ohne Mineralöle und ohne Parabene. Sie 
enthält antioxidative Vitamine C und E, wohltuende
Sheabutter und pflegt mit feuchtigkeitsspendenden Ölen
die Lippen zart und sichtbar schöner. 

So kugelige Lippenpflege gibt es ja mittlerweile von einigen Marken. Anfangs habe ich das Produkt auch sehr gerne verwendet. Der Geschmack ist recht natürlich nach Kokosnuss, das hat mir wirklich gut gefallen. In den ersten 2 Wochen des Verwendens konnte ich mich kaum von dem Ding trennen, ständig schraubte ich es auf und zackzack, eine dicke Schicht auf die Lippen. 

Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie die Kugel wohl nach zigfacher Verwendung aussieht. Leider habe ich seinerzeit nicht daran gedacht, ein Foto vom noch neuen Produkt zu machen, aber stellt Euch eine schön abgerundete Halbkugel vor und wahrscheinlich kennen viele von Euch das Produkt, aber womöglich in einer anderen Geschmacksrichtung.

Die ursprüngliche Form ist schon so, dass man seine Lippen komplett mit dem kugeligen Teil erfassen und sich das Produkt somit bequem und mühelos auftragen kann. Irgendwann, nach Wochen, wurde oben das Runde aber zunehmend spitzer, wenn man es genauso weiter verwendet hat. Anfangs hat mich das nicht gestört, aber mit der Zeit empfand ich es immer unangenehmer und in einem Zustand, wie die nachstehenden Fotos zeigen, habe ich das Produkt nicht mehr verwenden wollen:







Es läuft nach oben hin immer spitzer zu und das fühlt sich auf den Lippen sehr unangenehm an. Wenn man das dann nicht möchte, kann man in dieser Phase des Benutzungszustandes eigentlich nur noch die Lippen seitlich um die Kugel führen, aber wie man sieht, ist zwischen Produkt und Verpackungsrand auch nicht mehr viel Platz, was bedeutet, dass man sich dann auch immer etwas von dem Plastik an die Lippen drückt, unpraktisch und auch nicht gut durchdacht.. Ich hätte das Produkt aber weiter verwendet, wenn ich ansonsten überzeugt gewesen wäre - war ich nicht und das aus gleich einigen Gründen:

Ich habe die Konsistenz als recht wachsig und wenig geschmeidig empfunden und sie ist somit auch ziemlich "schwer" und etwas pappig auf den Lippen. Es fühlt sich an, wie dick eingecremt, selbst, wenn man nur eine dünne Schicht über die Lippen gleiten lässt. 

Hinzu kommt, dass das Produkt ewig nicht einzieht - zumindest bei meinen Lippen nicht. Dann trinkt man ja irgendwann mal was, redet, isst, was auch immer, sobald das Produkt auf den Lippen nicht mehr spürbar ist, fühlen sie sich sofort ausgetrocknet an und zack, wird das Ding wieder aufgeschraubt und nachgelegt. Genau das ist nämlich die Erklärung dafür, dass ich in der ersten Zeit ständig eingeschmiert habe - die Lippen werden nicht geschmeidig und gut versorgt mit diesem Produkt, sondern ich habe es eher gegenteilig empfunden - ein Teufelskreis wird in Gang gesetzt, je mehr man schmiert und nachlegt, umso "schlimmer" wird das Problem der trockenen Lippen. Sowas kann ich echt nicht brauchen. Ich bin geschmeidige Produkte gewöhnt, die man NICHT übermäßig benutzt, auch dann nicht, wenn sie lecker schmecken und die Anwendung angenehm ist. Ich habe so etwas bisher mit anderer Lippenpflege (früher bei Labello, den ich schon ewig nicht mehr verwende) in der Form noch nie gehabt. Somit für mich persönlich ein sinnloses Produkt, was mit einem sehr stolzen Preis von 5,95 Euro (7 g) schon ein ziemlich teurer Fehlkauf war.

Ich werde den EOS Lipbalm auch nicht weiter verwenden, auch, wenn es schade ist, aber zum einen möchte ich keine trockenen Lippen mehr, zum anderen empfinde ich die Anwendung ja durch die spitz zulaufende Form auch nicht mehr angenehm. Sehr schade! Das einzig Gute an dem Produkt sind für mich der Geschmack und die guten Inhaltsstoffe. 

Es soll  Mädels geben, die diese bunten Kugeln sammeln - ich hoffe, sie mögen den Inhalt dann auch, denn da kommen ja ganz fix zig Euros zusammen, zum nur Rumstehen teuer und sinnlos, denn irgendwann wird der Inhalt sicher auch mal ranzig.  

Kennt Ihr die EOS Lippenkugeln? Mich würde interessieren, wie Ihr mit diesem Ding da klar kommt :)

Im nächsten Beitrag zeige ich Euch übrigens für mich wirklich gut funktionierende Lippenpflege, die zwar auch hochpreisiger, aber seit Jahren meine liebste Lippenpflege ist. 

Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe
Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter, Beeswax/Cera Alba (Cire d’abeille), Jojoba Esters, Flavor (Aroma), Olea Europaea (Olive) Fruit Oil, Oryza Sativa (Rice) Bran Wax, Synthetic Beeswax, Cocos Nucifera (Coconut) Fruit Extract, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Glycine Soja (Soybean) Oil, Stevia Rebaudiana Leaf/Stem Extract.

Dienstag, 26. September 2017

Kleiner Terra Naturi-Einkauf (Naturkosmetikmarke von Müller Drogerie)

***Werbung/Eigenkauf

Hello zusammen,

von der Müller Naturkosmetik-Marke Terra Naturi habe ich noch nie etwas gekauft. Früher hat mich Naturkosmetik eigentlich gar nicht interessiert, um ehrlich zu sein, in den letzten 2-3 Jahren stieg das Interesse dann, von Alverde hatte ich ja immer schon mal ein paar Kleinigkeiten, die ich auch fast immer mochte - nun habe ich mich sehr gefreut, von Terra Taturi ein paar Sachen zu entdecken, zumal sie alle im Angebot waren. Wie ich las, hat Müller jede Woche von dieser Marke etwas im Angebot, das finde ich toll. Wenn mir diese Produkte gefallen, was ich Euch natürlich dann noch mitteilen werde, sollte ich vielleicht doch häufiger mal zu Müller fahren, auch, wenn es für mich am Arsch von Köln liegt ^^. 

Ich hätte gern mehr mitgenommen, die schönen Verpackungen haben mich echt angelacht und interessante Duftrichtungen gab es auch. Aber, ich habe ja immer noch das Leeren konventioneller Körperpflege auf dem Programm, insofern ist der Einkauf auch klein ausgefallen:





Die Produkte sind genauso günstig wie z.B. Alverde und Alterra (Rossmann), das Duschgel war ja im Angebot und um 20 Prozent reduziert und hat nur 1,25 Euro oder sowas gekostet. Da kann man doch echt nicht meckern. Klar, ein Balea-Duschgel kostet nur 55 Cent oder auch mal 1 Euro, aber sooo viel Unterschied ist das jetzt nicht und ich habe Duschgels, die weitaus mehr kosten als alle 3 genannten Marken zusammen - insofern ein wirklich toller Einkauf, finde ich.

Wie Ihr seht, ist hier auch eine Zahncreme mitgekommen, so dass ich nun gleich 3 verschiedene Naturkosmetikmarken im Bereich Zahnpflege testen kann, da bin ich echt gespannt. So rein vom Gefühl her, würde ich mal behaupten, dass es keine großen Unterschiede gibt, aber, wer weiß, ich lasse es Euch zu einem späteren Zeitpunkt wissen.

Habt Ihr schon mal was von Terra Naturi gekauft? Natürlich habe ich schon überall dran gerochen, das geht ja bei mir gar nicht anders^^ - erster Eindruck, was das angeht, war gut.

In nächster Zeit kommt dann auch noch ein kleiner Einkauf mit konventionellen Produkten online, ich wollte es thematisch trennen. 

Liebe Grüße
Andrea

Montag, 25. September 2017

Essence Birthday Box

***Werbung/Gewinn von der Drogerie Müller (Gratisprodukte)

Ihr Lieben,

mein Freund macht klammheimlich für mich öfter bei Gewinnspielen und Preisausschreiben mit (natürlich auf seinem Namen). Immer, wenn er denkt, es könnte interessant für mich sein. Auf die Art habe ich schon mal einen schönen Pulli und eine Handtasche von Tchibo bekommen und nun hatte er bei der Essence Birthday Box Glück, die Essence anlässlich 15 Jahren Bestehens herausgebracht hat. 

Ich selbst hatte die Aktion bei Müller gar nicht mitbekommen, obwohl wir beide den Newsletter beziehen, bin da immer nur ganz auf die Look-Box fixiert, bei der ich selbst ja schon Glück hatte - nur, bei dieser Birthday Box muss man nichts zuzahlen, sondern hat sie völlig gratis erhalten. Ich habe mich mega gefreut, auch darüber, dass mein Freund immer so aufmerksam ist :). 

Aber wie gut, dass er neulich mitgefahren ist, als ich meine Box abholen wollte, die kriegt man nämlich nicht einfach so, sondern nur der Gewinner mittels Vorzeigen eines Personalausweises; der Ausdruck der Gewinnmail reicht nicht aus. Die Dame meinte zu uns, damit sei leider in der Vergangenheit Missbrauch betrieben worden - verständlich dann, dass man sich ausweisen muss.  

Nun mal zur Box, die wirklich hübsch gestaltet ist:


Hier mal ein Überblick über den kompletten Inhalt:


Die Verkäuferin teilte mir mit, dass die gesamte Box einen Warenwert von etwas über 40 Euro hat (den genauen Wert weiß ich leider nicht mehr), das ist ja echt mal toll und ich finde sie auch sehr schön zusammen gestellt, hier mal im Detail die enthaltenen Produkte:







Was sagt Ihr zum Inhalt? Ich bin echt begeistert und werde alles mit Freude verwenden: Für 2-3 Sachen habe ich nicht so die Verwendung, z.B. für das Nagelpuder, aber so hat man ja mal eine Möglichkeit, sowas auszuprobieren, einen Nagellackhalter benötige ich auch nicht, damit würde mir eher ein Unglück passieren als ohne, haha^^ und die Nagelsticker hätte ich mir sicher auch nicht gekauft, aber sie sind dezent und dann werde ich sie einfach ausprobieren, warum denn auch nicht.

Einen Teil der Produkte werde ich Euch noch näher vorstellen, wenn ich sie getestet bzw. benutzt habe, auf den metallischen Blush bin ich ja mal gespannt, vermute aber, dass ich ihn zweckentfremden werden (ja klar, als Lidschatten, was auch sonst^^) - trotzdem werde ich ihn natürlich auch zweckgerecht anwenden. Besonders angesprochen hat mich auf den ersten Blick der Brushed Metals Lack, das Bananenpuder (wollte ich schon immer mal haben sowas!), den flüssigen Highlighter sowie den Butter Stick. 

Den Eyeliner werde ich jedoch gar nicht erst öffnen, sondern ihn verschenken, trage ja sowas nicht..

Da wir ja einmal bei Müller waren, ja, genau, wie könnte es anders sein, durften auch ein paar andere Kleinigkeiten mit, die zeige ich Euch dann im nächsten Beitrag. Wir sind so selten bei Müller, höchstens 2 x im Jahr, da musste das genutzt werden :).

Liebe Grüße 
Andrea

Samstag, 23. September 2017

Lavera RE-Energizing Sleeping Cream [Review]

***Werbung/Eigenkauf

Hallo, Ihr Lieben,

so, nun erfahrt Ihr meine Meinung zur Lavera RE-Energizing Sleep Cream. Nachdem mich eine Tagespflege der Marke (Review) nicht vollends überzeugen konnte, seid gespannt, wie es nun bei diesem Produkt ist:




Ich finde es immer sinnvoll, von einer Marke sowohl Tages- als auch Nachtpflege zu verwenden, sofern alle persönlichen Kriterien entsprechend passen. Bei mir ist das nicht immer der Fall, aber hier wollte ich es einfach mal ausprobieren. Dieses Produkt soll der Haut über Nacht neue Energie schenken und das klingt ja ganz gut :). 




Es wird empfohlen, die Creme jeden Abend auf das gereinigte Gesicht, Hals und Dekolleté aufzutragen und sanft kreisend einzumassieren. Ich habe sie nur für das Gesicht verwendet. 

Was den Namen dieser Creme angeht, war ich ja leicht genervt, muss ich gestehen, aber klar, es klingt irgendwie cooler, als die deutsche Übersetzung, die wortgenau "Schlafcreme" heißen müsste, fürchterlich. Reparierende Nachtpflege hätte es auch getan, wobei das Wort "reparierend" in Zusammenhang mit Hautpflege für mich auch immer gruselig klingt - ach, lassen wir das einfach :).

Widmen wir uns mal dem Produkt selbst:

Ihr wisst, dass mir Duftstoffe in Cremes egal sind bzw. meine Haut zu 99 Prozent damit keinerlei Probleme hat - die hatte ich hier auch nicht. Allerdings, so rein subjektiv, bei der ersten Anwendung hatte ich das Gefühl, dass diese Creme nur so von Duftstoffen wimmelt, denn der Duft ist SEHR intensiv - nach was genau..mmh, ich glaube, es ist wohl ein Duftgemisch aus Zitrus und Lavendel. Es riecht angenehm, aber doch schon sehr stark und auch, wenn ich wohlduftende Cremes mag, selbst mir war das nach einer Weile der Anwendung an manchen Abenden einfach zu viel Duft. Das mal gleich vorab, weil viele sich ja eher unbeduftete oder nur dezent duftende Produkte wünschen, da ist man hier total falsch.





Die Konsistenz empfinde ich angenehm, schon etwas dicker als eine leichte Tagespflege, aber das ist okay, da die meisten Nachtcremes von der Textur her eher etwas dicklich sind. Speckschwartenglanz am nächsten Morgen sollte man bei Mischhaut und fettiger Haut zumindest somit immer einkalkulieren und das muss ich auch eindeutig bejahen. Es stört mich über Nacht aber nicht, da ich ja mein Gesicht morgens sowieso wasche. Allerdings habe ich sehr sorgfältig darauf geachtet, ob sich Pickel oder Mitesser ergeben und das kann ich eindeutig verneinen. Die Haut ist morgens tatsächlich glatt und geschmeidig, mir hat dieser Effekt gut gefallen. Unverträglichkeiten in Form von Hautrötungen, Jucken oder was auch immer sind während der gesamten Anwendungsdauer (bald 3 Monate) nicht aufgetreten. In Verbindung mit dem Lavera Fluid zum Tag war die Kombination der beiden Produkte auch okay - sie haben sich gut miteinander vertragen. 

Negatives, bis auf eben den intensiveren Duft, habe ich nicht feststellen können, insofern kann ich sagen, dass diese Creme auch für Mischhaut gut geeignet ist - selbst größere vercremte Mengen (manchmal erwischt man ja zuviel) sind von meiner Haut vollständig aufgenommen worden und somit gut eingezogen. Es war ein angenehmes Erlebnis abends, das kann ich anders nicht sagen.

Allerdings möchte ich mir diese Creme, wie auch das Fluid, nicht nachkaufen: Es ist der Duft, der mich auf Dauer nervt - insofern bin ich froh, wenn die Creme aufgebraucht ist, was noch etwas dauern wird - allgemein hatte ich lange etwas davon, denn an sehr heißen Tagen über den Sommer hatte ich sie nicht verwendet, da war mir alles im Gesicht zuviel. 

Die Inhaltsstoffe sind gut - wobei ein Alkohol an 3. Stelle in der INCI-Liste ausgewiesen ist, der nicht näher beschrieben wird, ich weiß nicht, ob es der "gute" oder "böse" Alkohol ist und die Tatsache, dass sehr viele Produkte aus dem Naturkosmetikbereich Alkohol enthalten, ist mir bekannt. Allerdings möchte ich das an dieser Stelle nicht kritisieren, denn ich habe keinerlei austrocknende Wirkung über den doch recht langen Zeitraum der Anwendung bemerkt. 

Die Creme kostet bei einem Inhalt von 50 ml knapp 10 Euro, gibt es u.a. bei dm-Markt. Ich finde den Preis für eine gute Pflege gut, aber ich denke, ich finde für mich genauso gute Produkte auch günstiger. Es war einfach mal einen Versuch wert und dadurch, dass dieser Tiegel wirklich sehr lange hält, ist das in Ordnung. 

Fluid und diese Nachtcreme waren nun meine beiden ersten Lavera-Gesichtspflegeprodukte. Eigentlich hätte mich auch noch das Serum interessiert, aber erst dieser Tage hörte ich auf Youtube eine Review dazu, und es soll sehr viel Alkohol enthalten - dann hat sich das schon erledigt. Momentan habe ich ja auch etwas anderes gefunden, was ich Euch noch zeigen werde.

Ich bereue die Käufe beider Produkte nicht, die Nachtcreme hat mir aber alles in allem besser als das Fluid gefallen - nicht nur wegen dem Duft. 

Mal sehen, wohin meine Ausflüge in die Naturkosmetik noch führen, bisher bin ich nicht wirklich zufrieden, muss ich sagen, zumindest, was Gesichtspflege angeht, aber es gibt ja noch zig Produkte, die man testen kann. Allerdings ist das gar nicht meine Absicht, ich möchte schon in absehbarer Zeit ein Produkt finden, bei dem ich bleiben kann, denn die ständige Wechselei empfinde ich nicht so sinnvoll. 

Kennt Ihr Gesichtspflege von Lavera, könnt Ihr etwas empfehlen für meinen Hauttyp? Oder auch mal allgemein gefragt: Verwendet Ihr Naturkosmetik fürs Gesicht?

Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe (lt. HP dm)
Water (Aqua), Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Alcohol*, Glycine Soja (Soybean) Oil*, Squalane, Glycerin, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil*, Cetearyl Alcohol, Potassium Cetyl Phosphate, Fragrance (Parfum)**, Hydrogenated Palm Glycerides, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, Vitis Vinifera (Grape) Fruit Extract*, Sodium Hyaluronate, Cichorium Intybus (Chicory) Root Extract, Magnesium Gluconate, Algae, Maltose, Glucose Glutamate, Tocopheryl Acetate, Dehydroxanthan Gum, Xanthan Gum, Hydrogenated Lecithin, Hydrolyzed Xanthomonas Campestris Polysaccharide, Biosaccharide Gum-1, Glyceryl Caprylate, Brassica Campestris (Rapeseed) Sterols, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Limonene**, Geraniol**, Citral**, Linalool**, Coumarin**, Citronellol**

Freitag, 22. September 2017

Entscheidung konventionell/NK und kleiner Einkauf Lavera, Alterra und Rival de Loop Natural

***Werbung/Eigenkauf

Hallo zusammen,

offensichtlich interessiert das Thema zu meiner geplanten Umstellung von konventionelle auf Naturkosmetik bzw. möglichst unbedenkliche Inhaltsstoffe doch einige, denn ich wurde verstärkt in den letzten 3 Wochen häufiger gefragt, wie es mir aktuell damit geht, zu welchen Recherchen und Erkenntnissen ich so gekommen bin und ob ich es komplett durchziehen werde.

Heute möchte ich weitere Gedanken dazu mit Euch teilen und am Ende des Beitrages zeige ich Euch noch einen gesammelten Einkauf mit "guten" Produkten - eigentlich hatte ich das nicht so schnell vor, bekanntlich muss ich noch einiges aufbrauchen, aber irgendwie ist mir wichtig, dass kein Frust mit dem Thema aufkommt und es gibt mir ein besseres Gefühl, wenn ich zwischendurch dann auch immer wieder mal etwas "Gutes" verwenden kann, außerdem fällt die Umstellung so leichter, habe ich festgestellt.

Damit es nicht kreuz und quer läuft, möchte ich Euch in Kategorien eingeteilt meine Entscheidung mitteilen, denn, ich habe eine getroffen - und ich sage es gleich: Es wird keine komplette Umstellung geben - aber, eine für mich doch deutliche dennoch.

Fangen wir mal an:

Duschgel/Bodylotionen
Ich liebe einige konventionelle Marken sehr und habe mein Leben lang immer besonders gern Duschgel gekauft, schon als junges Mädchen. Warum ausgerechnet Duschgel, weiß ich nicht, aber ich fand es schon immer toll, eine gewisse Auswahl zur Verfügung zu haben, war immer schnell begeistert, wenn es neue Sorten von meinen liebsten Marken gab usw. Diese Freude darüber und dann, durch den Blog bedingt, auch das vermehrte Einkaufen von diesen Produkten, hat es ziemlich ausarten lassen vor einigen Jahren. Dann ging es 2-3 Jahre gut, aber die Tendenz war schon wieder da, dass es zu viel wurde. Angebote wurden genutzt, Geschenke kamen hinzu, schlechte Kaufgewohnheiten von früher "ach, haste ja nix groß gefunden, na, dann guck halt noch mal beim Duschgel" - Duschgel musste bei einigen Einkäufen wieder mit. Keine gute Idee, denn so werden die Bestände nicht kleiner und auch beim unten gezeigten "guten" Einkauf ist natürlich wieder Duschgel dabei. Allerdings sind meine Altbestände an konventionellen Produkten mittlerweile gut überschaubar und mein Freund hilft fleißig mit beim Aufbrauchen.

In diesem Bereich kann ich sagen, dass ich zwar meine alten, guten duftenden Produkte sicher noch eine Weile vermissen werde, es mir aber in dieser Kategorie doch relativ leicht fällt, auf konventionelle Marken künftig zu verzichten. Ich habe mich recht schnell an den etwas anderen, vor allem weniger bedufteten Geruch von Duschgels gewöhnt, nur so manche Körperpflege ist doch etwas gewöhnungsbedürftig im Duft (z.B. die von Alverde mit dem "Mandel-Kokos"-Duft, wo ich weder das eine noch das andere heraus rieche, aber nun gut, irgendwie mochte ich die Lotion, die bald geleert ist, dennoch gern).

Ausschließen möchte ich nicht, dass ich hin und wieder auch mal ein "böses" Duschgel kaufe - aber: Es soll die Ausnahme bleiben. Auch habe ich bereits im Freudeskreis darauf hingewiesen, wenn man mir mal aus dem Bereich etwas schenkt, was häufiger vorkommt: Bitte Naturkosmetik - einfach, damit sie sich nicht mit den Inhaltsstoffen beschäftigen müssen, denn das erwarte ich nicht. Mit einem Sante- oder Lavera-Duschgel kann man mir immer eine Freude machen, natürlich auch mit anderen Marken, aber die mag ich schon sehr gerne, kaufe sie mir nur seltener, weil sie ja doch deutlich teurer sind.

Badezusätze
Das Thema finde ich etwas schwierig, ich liebe in diesem Bereich Marken wie Dresdner Essenz oder Kneipp, aber auch Lush Badekugeln und probiere auch gern einfach irgendwas aus. Auch mag ich die großen Balea-Schaumbäder immer gern. Hier habe ich ohnehin noch viel Vorrat und ich denke nicht, dass ich da so schnell Nachschub brauche, das reicht alles noch gut über den Winter. Wenn nichts mehr da ist, wird man sehen, wohin die Reise führt.  

Gesichtspflegeprodukte
Hier wird es noch schwieriger. Ich habe Lavera bei bisher 2 Produkten ausprobiert und fand sie nicht wirklich gut - aber richtig schlecht auch nicht. Für mich ist wichtig, dass gerade Gesichtspflege bei meiner unreinen Mischhaut gut funktioniert. Weitere Unreinheiten oder mehr Hautglanz kann ich nicht brauchen. Es ist nicht gesagt, dass konventionelle Produkte besser funktionieren, überhaupt nicht, aber ich werde auf Inhaltsstoffe achten, die ich nicht haben will und ansonsten ist es mir "egal", wenn Produkte sich für mich gut anfühlen. Es muss also hier auf keinen Fall Naturkosmetik sein, wenn mich ein Produkt in dem Bereich interessiert und ich denke, das könnte etwas für mich sein, würde ich es jederzeit einem konventionellen Produkt gegenüber vorziehen, aber auch nur dann. Sobald alles Aktuelle geleert ist, geht es mit einer komplett neuen Pflege von Yves Rocher los, die ich Euch noch zeigen werde - und auch bei der Marke ist nicht alles Gold, was glänzt, nur weil das Firmendesign so schön grün ist - schon klar. Ich gehe dann im entsprechenden Post noch näher darauf ein. 

Spezialpflege wie Hände, Füße, Cremes für bestimmte Probleme etc.
Hier werde ich möglichst darauf achten, dass alles passt, aber wenn mich ein Produkt von der Anwendung her überzeugt, möchte ich nicht ausschließen, dass ich auch mal ein Auge zudrücke. In den Inhaltsstoffen findet man fast immer was, wenn man nicht komplett auf Naturkosmetik umschwenkt und dann versuche ich, für mich Kompromisse zu finden, mit denen ich mich wohl fühle, wenn nicht, wird ein Kauf auch nicht getätigt - auch das kam in den letzten Wochen, ganz allgemein, schon häufiger vor. 

Zahnpflege
Unten im Foto seht Ihr 2 Zahncremes aus der Naturkosmetik. Ich war neugierig und möchte sie miteinander vergleichen und auch, ob ich gegenüber konventionellen Zahncremes einen Unterschied sehe. Ich werde Euch das natürlich irgendwann auf dem Blog präsentieren, aber, das wird noch etwas dauern, denn momentan brauche ich eine Zahncreme noch auf, dann kommen nacheinander die beiden NK-Produkte (mittlerweile habe ich auch eine dritte aus dem NK-Bereich). Hier kann ich also noch nicht sagen, ob ich umstellen werde, das hängt sehr vom Test ab. In konventionellen Zahncremes ist übrigens noch gar nicht so lange KEINE Mikroplastik mehr enthalten, habe ich gelesen, war mir gar nicht bewusst, dass selbst in solchen Produkten seinerzeit noch damit gerechnet werden musste.

Haarpflege
Silikone sind keine "guten" Inhaltsstoffe - so manches andere auch nicht - ich verwende trotzdem alles, was mir zusagt und wechsle regelmäßig mit besseren Inhaltsstoffen ab - gerne auch aus der Naturkosmetik. Das Apfelshampoo von Lavera hatte ich schon mal und da es bei Rossmann neulich im Angebot war, eine willkommene Gelegenheit, es zu kaufen, denn ich mochte es seinerzeit. Bei Haarpflege möchte ich relativ offen und flexibel bleiben, denn mittlerweile teste ich Haarpflege genauso gerne wie ich Duschgel kaufe^^. 

Gesichtsmasken
Ich habe noch einige konventionelle Masken hier, ansonsten nur noch die von Innisfree, die teilweise Alkohol enthalten, ansonsten aber okay sind. Ich mag sie auch, werde trotzdem keine mehr bestellen, da man mittlerweile auch hier immer mehr Marken aus Korea oder sonstwo her bekommen kann. Die konventionellen Masken haben teilweise keine so tollen Inhaltsstoffe, aber auch die müssen noch aufgebraucht werden. Künftig werde ich bei Gesichtsmasken aber darauf achten, denn alles, was ins Gesicht kommt, da bin ich dann doch schon pingeliger geworden. Allgemein verwende ich nicht mehr oft Masken, es ist zwar eine liebgewordene Angelegenheit im Laufe der Jahre geworden und war für mich immer eine schöne Wellness-Behandlung, aber ich habe festgestellt, dass meine Haut soviel Extrapflege überhaupt nicht braucht - viel hilft nicht viel, gerade bei Hautpflege nicht und einen überpflegten Zustand möchte ich nicht erreichen. 

Dekorative Kosmetik
Hier sage ich ganz klar NEIN, es wird nicht umgestellt. Ich habe für mich schlechte Marken aussortiert und verschenkt oder für kleines Geld verkauft, das waren schon 5-6 Paletten und viele Mono-Lidschatten. Dabei bleibt es aber. Die für mich schönsten und teilweise auch etwas teureren Lidschattenpaletten, mit nicht so tollen Inhaltsstoffe dürfen bleiben. Daran hänge ich sehr, liebe die Farben teilweise sehr, das geht echt nicht. Macht auch keinen Sinn, alles rigoros weg zu tun, denn ich möchte an einer Umstellung in Teilbereichen auch Freude haben, hier würde der Frust überwiegen.

Mich interessieren durchaus Produkte aus dem Naturkosmetik-Bereich und wenn die Pigmentierung bei Lidschatten für mich okay ist, Farben ansprechend sind, die Preise moderat, dann jederzeit auch gerne - aber es gibt z.B. bei NK keine wasserfeste Mascara und die brauche ich, da meine Augen sehr schnell tränen sobald ich rausgehe (nur morgens und auch nur kurz), aber das wäre für nicht wasserfeste Mascara schon das Aus. 

Hier werde ich künftig also ohne weitere Gedanken an Inhaltsstoffe weiter das kaufen, was mir Freude macht und gefällt.

Nagellacke, Unter- und Überlacke
Davor hatte ich am meisten "Angst" und sollte auch recht behalten: Ich habe sehr viele Nagellacke aussortiert, die nicht 5free sind und nur einen harten Kern an Farben behalten von den "schlechten" Marken, die ich absolut liebe. Diese Lacke werden nur noch selten lackiert und auch nicht länger als zu einem Anlass oder max. einen Tag auf den Nägeln gelassen. Irgendwann sind auch solche Fläschchen geleert und dann bin ich wenigstens in diesem Bereich komplett clean und werde nur noch 5free haben und auch nur diese gezielt kaufen. Seit ich mich mit dem Umstellungsgedanken getragen habe, was immerhin schon einige Monate sind, habe ich keinen einzigen Nagellack mit sehr bedenklichen Inhaltsstoffen mehr gekauft - und ganz davon abgesehen: 5free heißt jetzt nicht unbedenklich, sondern deutlich weniger bedenklich. 

Unter- und Überlacke müssen natürlich auf das 5free Schema passen, wenn ich mir einen Unterlack mit 8 x mehr Chemie kaufe, nutzt auch ein schadstoffreduzierter Farblack nichts, schon klar - Gleiches gilt für den Überlack. Momentan habe ich noch Back ups von Manhattan, sowohl Unter- als auch Überlack, da sie öfter mal in Doppelpacks günstiger angeboten wurden. Es dauert also noch, bis diese geleert sind, da ich allgemein nicht mehr 2-3 x wöchentlich meine Nägel lackiere, sondern nur noch 1 x in der Woche und dann auch nur für 2-3 Tage. Entsprechend länger halten diese Produkte.

Anschließend werden Unter- und Überlack konsequent umgestellt, ich habe schon bei den Naturkosmetik-Marken Produkte gesehen, damit beschäftige ich mich dann im Detail, wenn es soweit ist - da ist NK wohl eindeutig der bessere Kompromiss, wobei speziell mein jetziger Unterlack von Manhattan inhaltsstoffmäßig gar nicht so arg ist wie ich dachte, trotzdem, er wird künftig nicht mehr gekauft - es sei denn, die Produkte aus der NK bewähren sich nicht.

Produkttests
Seit mein Blog präsenter ist und ich auch zunehmend an Lesern gewinne, habe ich mir natürlich auch Gedanken darüber gemacht, wie ich das künftig handhaben werde, wenn es um PR-Samples und Produkttests allgemein geht. Es geht irgendwo nicht, dass ich hier von schlechten Inhaltsstoffen spreche oder von Mikroplastik und dann am besten laufend solche Produkte auf den Blog stelle, das war mein erster Gedanke. 

Mein zweiter Gedanke ist aber, dass viele von Euch ja konventionelle Produkte aller Art verwenden und dann eben auch ein Mehrwert mit einem solchen Produkt für meinen Blog gegeben ist,  in Form einer Produktvorstellung inkl. Review.. 

Neulich hatte ich allerdings schon die Möglichkeit, von einer namhaften, sogar teureren Marke Gesichtspflege testen zu dürfen. Ich habe dann einen Blick auf die Inhaltsstoffe geworfen und da waren mir gleich zu viele Sachen drin, die ich nicht gesund finde. Das kann dann leider passieren, aber ich möchte hier authentisch bleiben. Mich hätten die Produkte schon interessiert auf den ersten Blick und natürlich spart es auch Geld, aber nicht um jeden Preis. Hier mal ein bedenklicher Inhaltsstoffe oder da, okay, aber es waren gleich so einige und Mikroplastik obendrauf. 

Es gibt  gelegentlich Produkttests, bei denen es sich um ganz neue Produkte handelt und man nicht an die Inhaltsstoffe kommt, es sei denn man würde vorab fragen und dann auch noch einer Firma Mühe machen, mir diese mitzuteilen. Wäre ich ein reiner Naturkosmetik-Blog oder würde es werden wollen, könnte ich einfach sagen: Ich teste nur Naturkosmetik und gut ist. So ist es aber nicht - also werde ich Produkte, von denen ich denke, dass sie mir gefallen und Euch eben einen Mehrwert in Form einer Review bieten, trotzdem vorstellen. Sollte ich sie anschließend nicht weiter verwenden wollen, aus welchen Gründen auch immer, kann ich sie jederzeit verschenken. Außerdem freue ich mich auch immer sehr, wenn ich etwas testen darf, da bin ich ehrlich und möchte mir solche Chancen auch nicht entgehen lassen; Ihr wisst, dass sowas bei mir, im Vergleich zu anderen Bloggern, selten vorkommt. Ich selbst bemühe mich auch nicht darum, aber durch die zunehmende Reichweite wird man dann auch schon mal angeschrieben. 

Soweit der aktuelle Stand, wo ich gedanklich angekommen bin und was ich umsetzen werde und was nicht. 

Die "Angst", dass so manches nicht gut funktioniert oder mir nicht gefällt, ist eigentlich auch allgegenwärtig, da müsste ich lügen, wenn ich etwas anderes sage. Bisher ist mir nichts aufgefallen, bis eben so Tatsachen, dass es im NK-Bereich keine wasserfeste Mascara gibt und eben in vielen Produkten Alkohol enthalten ist. 

Auch war es kein so tolles Gefühl, jetzt mal für Handseife den doppelten Preis auszugeben. Klar, es sind keine Riesensummen, aber bisher kam ich deutlich günstiger weg und das gilt auch für Dinge in meinem Haushalt, die ich auf dem Blog ja nicht thematisiere. Mein unten gezeigter Einkauf sind übrigens ausnahmslos Angebote gewesen und das werde ich auch versuchen, beizubehalten. Vieles ist wirklich teurer, auch, wenn es nicht so viel ist, aber, es summiert sich und da möchte ich so günstig wie möglich wegkommen, denke, das ist normal, so zu denken. Rossmann hat ja alle 2 Wochen Angebote, bei dm gibt es zwar Dauerpreise, aber die sind für mich auch meistens okay und bei Müller gibt es gerade von den Naturkosmetik-Marken (zeige ich noch^^) oft auch sehr gute Angebote, so dass man, wenn man ein bisschen drauf achtet, sich immer kleine Vorräte von was auch immer anlegen kann und zumindest auch mal die Basics günstiger bekommt. 

Das hat man nun davon, oder? Ich sehe es dennoch positiv. Jeder kann dazu beitragen, dass unsere Umwelt weniger belastet wird und jeder, der einigermaßen gesundheitsbewusst lebt, wird sich überlegen, was er sich auf die Haut schmiert - es ist vermutlich auch ein stückweit eine Frage des Alters, da macht man sich um so manche Dinge mehr Gedanken als noch in jungen Jahren. 

Wer sich gar nicht nicht informiert, schenkt im Grunde jedem Hersteller blindes Vertrauen (gilt auch für Lebensmittel, gerade auch da) - sonst würde man ein Produkt ja nicht uneingeschränkt kaufen und verwenden. Die Praxis zeigt leider, dass man nicht bedingungslos vertrauen darf und sollte und das gilt für alles - nicht nur für Einkäufe im Supermarkt, Drogerie, Parfumerie oder wo auch immer man Produkte des täglichen Lebens, inklusive Haushaltswaren und Kleidung/Schuhe, kauft. Hier muss dann aber jeder für sich entscheiden, inwieweit er sich "ausliefert" und alles absegnet oder kritisch hinterfragt.

Daher an dieser Stelle nochmals der deutliche Hinweis: Macht, was Ihr wollt, ich verurteile nichts. Ihr könnt hier gerne teilhaben an allem, ich schreibe auch so, wie ich denke und meine, hier ist alles willkommen, ich bin immer offen für andere Sichtweisen - nur so entwickelt man sich auch selbst weiter.

Kurz noch ein paar Sätze zu Codecheck: Diese Seite kennt sicher jeder von Euch. Für viele eine Anlaufstelle, sich kurz und übersichtlich über ein Produkt zu informieren, was die Inhaltsstoffe angeht. Was einige aber vielleicht nicht wissen: Auf der Seite kann JEDER ein Produkt erfassen, Ihr, Ich, einfach jeder. Und nicht jeder ist gründlich und genau und listet alles an Inhaltsstoffen auf. Gebt mal ein gängiges Produkt in die Suchleiste und wenn Ihr dazu mehrere Einträge findet, werdet Ihr sehr häufig feststellen, dass nicht alle die gleichen Inhaltsstoffe angegeben haben und Produkte teils als bedenklich eingestuft werden, die andere als quasi harmlos erfasst haben. Insofern ist Codecheck keine zuverlässige Quelle für Inhaltsstoffe.

Wer sich wirklich dafür interessiert, sollte sich in die Materie etwas einlesen und dann lieber auf Herstellerseiten nachlesen oder auf dem Produkt selbst. Eine bessere Informationsquelle wird es nicht geben als der Blick aufs Produkt. 

So, nun hier noch der Einkauf und dann habe ich Euch für heute genug vollgequatscht, danke fürs Lesen und Euer Interesse am Thema.  Habt ein schönes Wochenende, es soll nochmal spätsommerlich warm werden, darauf freue ich mich sehr :). 

Liebe Grüße
Andrea










Dienstag, 19. September 2017

KIKO Power Pro Nagellack: Ribes Red (5-free)

***Werbung/Eigenkauf

Hallo am Dienstag,

heute kurz und schmerzlos wieder mal eine ganz tolle Farbe von KIKO aus der Power Pro Nagellackserie. Ich habe Euch oft genug vorgeschwärmt, wie toll ich diese Nagellacke finde, seht einfach selbst:


Vor ein paar Wochen gab es ein Angebot, bei dem ich nicht widerstehen konnte: 6 Power Pro Lacke zum Preis für 3. Außerdem wollte ich ja sowieso noch meine 2. Lidschatten-Palette füllen, aber dummerweise habe ich bei der Bestellung die 3. Farbe vergessen, na ja, die kaufe ich dann separat im Ladengeschäft nach.

In nächster Zeit werdet Ihr hier also weitere Nagellacke aus der Serie sehen.

Tolle Haltbarkeit, brillianter Glanz (auch ohne Überlack) und auch zum regulären Preis für knapp 5 Euro sehr empfehlenswert.

Gefällt Euch die Farbe?

Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 17. September 2017

Manhattan Plum Cake

***Werbung/Bloggertausch
Hallo zusammen,

in meinem Tauschpäckchen von Lila war unter anderem auch ein Lidschatten von Manhattan. Da mir die Farbe auf Anhieb gefiel, habe ich mich über den Tausch sehr gefreut. 



Ich selbst habe noch nie einen Mono-Lidschatten der Marke gekauft und kenne bisher nur eine ältere Version der kleinen 4-er Paletten (recht gute Qualität, s. hier) und eine neue aus dem Standard-Sortiment (nicht so toll, hier die Review). Der Swatch fällt relativ okay aus, allerdings heller als ich erwartet hatte - wie das Unternehmen auf den Namen Plum Cake kommt, muss man auch nicht hinterfragen - passt für mich nicht, aber lassen wir das :).

Die Farbabgabe ist recht gut, aber dann wurde es leider doch schwierig und nervig, denn der Lidschatten wurde beim Auftrag fleckig - legte man nochmal nach, setzten sich nicht alle Puderpartikel auch wirklich obendrauf, so dass irgendwie kleine Lücken entstanden sind, kann man auf den Fotos auch gut sehen:



Die Farbe gefällt mir zwar immer noch, aber auch diese Qualität fnde ich dann eher enttäuschend. Ich hatte Hoffnung, sie am unteren Wimpernkranz sinnvoll einsetzen zu können, da es keine großflächige Angelegenheit wie auf dem Augenlid ist. Aber wie man sieht, ging es auch hier nicht regelmäßig, die Farbe stockte zwischendurch leider immer wieder und ich verwende immer die gleichen Pinsel, daran hat es nicht gelegen. 

Schade, schade - aber ich glaube, ich habe dann von Puder-Lidschatten der Marke auch genug und werde mir selbst keine kaufen. Schön aber, dass ich so mal ein weiteres Exemplar testen konnte.

Kennt Ihr Lidschatten der Marke? Die cremigen Stifte sind ja der Shit schlechthin, da kriecht nichts weg und strahlt am Abend genauso brilliant wie nach dem Auftrag, aber na ja, das hier ist sicher nicht das schlechteste Ergebnis ever, denn die Farbabgabe an sich ist ja gut, aber wenn sie nicht da landet, wohin man sie tupft und nicht mal gut deckt, bringt es nichts.

Danke trotzdem, Lila - für Dich war dieser Lidschatten ja farblich nichts, insofern hast Du sicher nicht allzu viel verpasst, würde ich mal behaupten. Ich weiß nun nicht, was ich damit machen soll, vielleicht kombiniere ich ihn irgendwie mal oder nehme ihn als Base für eine etwas dunklere Farbe oben drüber, mal sehen. 

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 16. September 2017

Batiste Hint-of-Colour: Trockenshampoo mit einem Hauch von Farbe [Review]

***unbezahlte Werbung/PR-Sample gegen Review

Hallo zusammen!

heute darf ich Euch 3 weitere Trockenshampoos der Marke Batiste vorstellen. Sie sind etwas anders als die bedufteten Varianten, die ja sicher viele von Euch schon kennen werden.

Es handelt sich um eine, wie ich finde, geniale Idee, denn diese Trockenshampoos sind eingefärbt, d.h. auf die Haarfarbe abgestimmt. Es gibt sie für braun-schwarzes, blondes und brünettes Haar.



Diese Sorten sind nicht speziell beduftet, sondern haben einen neutralen Duft, den ich nicht spezifisch zuordnen kann, er ist eher leicht. Um eine Haarwäsche hinaus zu zögern, sind sie wirklich ideal. Hier wird empfohlen, das Produkt auf den Ansatz zu sprühen und anschließend mit den Fingerspitzen alles kräftig durchzumassieren (ich verwende einen Kamm, gefällt mir bei meinem dünnen Haar besser) und danach wie gewohnt zu stylen. Ein Handtuch auf den Schultern vor der Anwendung kann hilfreich sein, damit sich die Farbpartikel nicht irgendwo wiederfinden, wo Ihr sie nicht haben möchtet, aber bei mir klappt es auch ohne.

Der leichte weiße Schleier, der ja bei den herkömmlichen Varianten während des Aufsprühens entsteht, ist hier durch die Färbung nicht vorhanden, was es besonders einfach macht, das Produkt zu verwenden. Ich kämme den minimalen Schleier übrigens immer gut aus, hat mich noch nie gestört, aber ich weiß, dass manche das nicht mögen, dann könnten diese Varianten somit sinnvoller sein.

Ich verwende Trockenshampoos meist vor dem Outdoor-Sport am frühen Morgen, da ich täglich meine Haare wasche und es vor dem Sport natürlich keinen Sinn macht. 

Auf die einzelnen Farben möchte ich kurz eingehen:


Diese Variante kenne ich bereits, da ich sie mir selbst einmal gekauft habe. Bis vor wenigen Monaten habe ich mir die Haare noch regelmäßig gefärbt, um einige graue Haare abzudecken -  entweder Richtung Mittelbraun (zum Sommer hin) oder eher Richtung Dunkelbraun (für die kältere Jahreszeit. Meine Ausgangshaarfarbe ist Mittelbraun. Gerade am Ansatz fallen graue Haare besonders auf. Mittlerweile stört es mich nicht mehr und ich akzeptiere somit den natürlichen Alterungsprozess, den irgendwann jede Frau "erwischt". 

Als ich das Produkt seinerzeit erstmalig angewendet hatte, dachte ich, man sieht sicher, dass ich mir etwas aufgesprüht habe, weil die Farbe deutlich dunkler als meine eigene Haarfarbe ist - dem ist nicht so, da war ich überrascht. Der Vorteil ist sogar, dass gerade graues Haar recht gut und unauffällig abgedeckt wird - wie gesagt, es stört mich nicht (mehr), wenn man es sieht, aber so ist es doch umso besser :). Ein lustiges Erlebnis dazu gab es auch, denn an dem Tag, an dem ich das Produkt erstmalig verwendet hatte, war ich aus irgendwelchen Gründen nicht sofort duschen, sondern erst eine ganze Weile später. Aber ich glaube, das hätte auch nichts daran geändert, denn ich hatte natürlich längst vergessen, dass ich das Produkt angewendet hatte, zumal ich ja sonst immer die ungefärbten Trockenshampoos verwendet habe. 

Beim Haarewaschen habe ich mich nämlich wirklich erschrocken, warum das Wasser so "schmutzig" aussah, ich fand zuerst wirklich keinen Zusammenhang und dachte immer, dass das doch nicht sein kann, ob irgendwas in den Wasserrohren an Verschmutzungen ist, haha - gruselige Vorstellung. Und dann fiel es mir irgendwann ein - Batiste war schuld ^^ - also, solltet Ihr diese Variante mal kaufen wollen, bitte nicht erschrecken :). Natürlich wäscht sich das Produkt mit üblichem Shampoo gut aus und es verbleiben auch keinerlei Rückstände im Haar. 


Diese Variante ist für blondes Haar konzipiert und hier dachte ich dann wirklich, dass das nichts für mich ist. Aber es passt auch, denn durch einige graue Haare werden diese so ganz leicht mit dieser Farbe eingefärbt, nicht auffälliger als vorher, kann man also auch durchaus verwenden, wobei ich mir die Variante nicht kaufen würde, aber sie geht auf jeden Fall, wenn alle anderen geleert sind und ich noch nicht in ein Geschäft komme, um Nachschub zu besorgen. Quasi die "Notfalldose". Die Auswaschrückstände sind mir gar nicht im Gedächtnis geblieben, also können sie nicht gravierend gewesen sein. 


Diese Farbe ist wirklich ideal für alle, die mittelbraunes Haar haben, die Farbe legt sich absolut unauffällig auf die eigene Haarfarbe;  ich habe das Shampoo auch extra mal in den Längen gesprüht, ob ich einen Vergleich zu "oben" sehen kann, aber die Farbe passt ideal zu meiner Haarfarbe. Die Auswaschrückstände sind hier übrigens erheblich weniger kräftig als bei der ersten Variante. 

Und, damit Ihr Euch die Farben konkret vorstellen könnt, hier ein Überblick:





Auf dem Papier sehen sie schon sehr stark und etwas unnatürlich aus, aber davon sollte man sich nicht beeindrucken lassen, denn durch den feinen Sprühnebel gelangen die Farbpigmente so geballt und konzentriert nicht aufs Haar, sie werden gut verteilt.  

Fazit:
Mir gefällt der Hauch von Farbe wirklich gut. Die Idee dahinter ist gut abgestimmt auf die wichtigsten Haarfarben. Alle Trockenshampoos funktionieren in der bewährten Qualität der Marke. 

Falls Euch meine erste Review zu Batiste (beduftetes Produkt und eins für mehr Volumen) interessiert, schaut gerne hier vorbei. 

Bezugsquellen/Preise
Ihr erhaltet die Hint-of-Colour Trockenshampoos bei Budni, dm, Müller, Rossmann oder Douglas für jeweils 4,99 Euro bei 200 ml Inhalt. 

Kennt Ihr diese Varianten von Batiste bereits?

Liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 13. September 2017

KIKO "Less is better"-LE: Cream Blush Tenuous Mauve [Review]

***Eigenkauf
Hallo zusammen,

bei meiner kürzlichen KIKO-Bestellung hatte ich auch ein Cream Blush mitbestellt - eigentlich war es nicht geplant, aber die Farbe hat mich so angelacht und die Preisreduktionen sind immer sehr verlockend, wie wir wissen. Zum regulären Preis von 12 Euro oder sowas hätte ich es mir ganz sicher nicht gekauft.

Was ich bei KIKO immer und immer wieder loben möchte, sind, neben einer guten, soliden Qualität der Produkte (ich habe mittlerweile schon aus einigen Produktkategorien gekauft, nie fand ich etwas schlecht, vielleicht mal "nur" gut, aber weniger als das noch nie) auch die hochwertigen Verpackungen. Sicher braucht es nicht für alles einen Umkarton, der beim Creme Blush auch dabei war, aber so irgendwie hat man dadurch ja doch immer das Gefühl, dass die Produkte einfach mehr wert sind - wobei das sicherlich Blödsinn ist.






Der doppelwandige Tiegel aus Glas (der äußere Deckel ist aus Plastik) gefällt mir sehr gut, auch die Farbe an sich. Das Plastikdeckelchen innen schützt das Produkt nochmals extra - ist ja meist üblich bei solchen Produkten. 



Die "Less is better" - Reihe, die limitiert war, zielte auf  eher gedeckte, unauffällige Farben ab, die für einen dezenten Look bestens geeignet sind. Leider bin ich zu spät auf diese Edition aufmerksam geworden, denn es gab einiges mehr, was mir zugesagt hatte. 




Das Blush  (übrigens geruchlos und wasserbasiert) lässt sich gut entnehmen und auf der Haut verteilen, das Finish wird ohne Aufbau sehr natürlich, was für den Alltag wirklich zu begrüßen ist. Wie schön öfter erwähnt, halten bei mir Creme Blushes absolut den ganzen Tag, auch ohne "fettige Unterlage", zu der gerne geraten wird. Ich verwende immer ganz normal meine übliche Pflege, ggf. CC/Foundation, etwas Bronzer und eben einen Blush. Im Regelfall sind meine Wangen dann bereits optimal mattiert. Ich möchte auch keine fettig-speckige Wangen haben, einige Creme Blushes werden ja auf der Haut ohnehin pudrig.

Ich hatte mich bewusst für diese Farbe entschieden, da ich Mauvetöne auch gern noch im Herbst trage - quasi als langsame Eingewöhnung an deutlich dunklere Farben :).

Liebe Grüße
Andrea

Montag, 11. September 2017

In der Schublade gekramt: bh cosmetics: Forever Nude Palette

***Werbung/Eigenkauf

Hallo zusammen,

seit ca. 4 Jahren habe ich eine Lidschatten-Palette, die es noch gar nicht auf den Blog geschafft hat, dabei ist sie eigentlich ganz schön. Allerdings muss ich zugeben, dass ich sie bisher eher selten verwendet habe - ohne speziellen Grund.

Die Palette besteht aus 6 Lidschatten, einer Basisfarbe zum Highlighten, 2 Blushes sowie 2 Lippenfarben. Die Pigmentierung der Blushes ist nicht wirklich ordentlich, Lippenfarben und Lidschatten aber recht gut:


Die Produkte sind in einem stabilen Plastikcase untergebracht. Über die Farbe lässt sich streiten; ich finde das Altrosa ganz ansprechend. Da ich diese Pappschachteln, in denen manche Paletten verpackt sind, gar nicht mag, halte ich diese Lösung für viel sinnvoller und vor allem robuster. Der enthaltene Spiegel ist ebenfalls eine tolle Sache, somit ein sehr reisefähiges Teilchen, was schon die wichtigsten Produkte, die man zum Schminken benötigt, abdeckt und entsprechend Platz spart. 

Gekostet hat mich die Palette seinerzeit um die 15 Euro, wenn ich mich recht erinnere; bei Kosmetik4less gab es sie auch eine ganze Zeit lang für knapp 18 Euro, allerdings gibt es sie nur noch in einer anderen Farbzusammenstellung (Forever Glam, in einem schwarzen Case) - bh cosmetics hat sie gar nicht mehr im Sortiment gelistet. Über Amazon kann man sie noch im Ausland bestellen, dies nur zur Info für Euch, falls jemand Interesse daran hat. Farblich finde ich sie sehr schön zusammengestellt. Ungünstig finde ich allerdings mittlerweile, dass in so ein Set auch die Lippenfarben (cremig) gepackt werden - bekanntlich halten sich solche Produkte nicht so lange wie pudrige Texturen und es ist dann schon bissel fies, sollten sie mal kippen, wenn man die Palette als solches aber noch verwenden möchte. Ich habe die Lippenfarben nur 2-3 x anfänglich genutzt, sie sind schön, pappen zwar bissel auf den Lippen, wie das bei cremigen Konsistenzen ja öfter der Fall ist und sind eigentlich mehr wie ein gefärbter Lipbalm oder schon fast glossartig. Die farbliche Abstimmung auf die Lidschatten finde ich stimmig. Hier ein paar Eindrücke der Lidschatten, denn ich hatte doch wieder Freude daran, die Palette zu verwenden:





Schön für den Alltag, aber nichts Besonderes. Die Lippenfarben werde ich übrigens bald mal rauskratzen, obwohl sie noch in Ordnung sind. Ich trage so etwas ungern mit den Fingern auf und Lippenpinsel mag ich nicht, da lobe ich mir praktische Produkte mit Applikatoren etc. Mir ist nicht so ganz wohl, falls ich es nicht mitbekomme, dass sie evtl. kippen könnten und die pudrigen Texturen dann quasi mit "eingeschlossen" sind, sicher ist sicher. 

Die Palette war vor ein paar Jahren recht beliebt, kennt Ihr sie oder kennt Ihr überhaupt bh cosmetics? 

Was haltet Ihr denn allgemein von solchen Kompaktpaletten? Von den enthaltenen Lippenfarben mal abgesehen, würde ich eine Zusammenstellung in dieser Art und Weise wohl nicht mehr haben bzw. kaufen wollen. Sie ist zu gewöhnlich. Ich finde mittlerweile, dass gerade in Paletten mit diversen Produktgruppen jedes Teilchen einfach sitzen muss, sprich eine gute Qualität haben. Die Blushes hier sind ja wirklich ein Witz. Sollte man eine Palette dieser Art zum Reisen verwenden, müsste man sich wohl noch ein paar Blushes extra einpacken - somit ist der Sinn verfehlt.

Liebe Grüße
Andrea