Dienstag, 27. Juni 2017

Aufgebraucht im Mai mit Kurzreviews

Hallo zusammen,

irgendwie schaffe ich es nie, die aufgebrauchten Sachen gleich zum Anfang des neuen Monats zu zeigen - sie sind ja doch immer bissel aufwändiger im Beitrag und meist hab ich dann längst irgendwas anderes vorgeplant, aber ich hoffe, das stört Euch nicht.

Im Mai habe ich auch wieder einiges leeren können; natürlich wurden nicht alle hier gleich gezeigten Duschgele in 4 Wochen geleert; die meisten Produkte waren bereits angebrochen, da ich ja immer einiges gleichzeitig in Anwendung habe und die Abwechslung beim Duschen mag. Manches war sogar noch vom letzten Sommer bzw. Winter. Dann mal los:



Balea Duschgel Sensitive
So ein recht duftneutrales Duschgel verwende ich immer dann gerne, wenn ich noch Bodylotion aufbrauchen muss, wo das dazugehörige Duschgel bereits geleert wurde. Bei mir bleibt immer Bodylotion übrig, da ich sie nie am ganzen Körper verwende. Dieses Duschgel hat einen sehr leichten, frischen Duft und kam mir besonders mild vor, würde ich jederzeit nachkaufen.

CD DuschSchorle Rhabarber
Ich liebe Rhabarber-Duft, deswegen hatte ich mich seinerzeit gefreut, in der Drogerie da etwas zu finden. Dieses Duschgel stammt noch aus dem letzten Sommer. Beim ersten Duschen fand ich es auch ganz gut, aber bereits die Male danach mochte ich es nicht mehr so, da ich es dann doch recht künstlich und teils nach Plastik riechend, empfunden habe. Natürlich habe ich es aufgebraucht, aber erst im letzten Monat und das auch recht großzügig, damit es halt weg kommt. Nachkaufen würde ich es nicht; ich glaube, das gibt es auch gar nicht mehr. 

Balea, seifenfreie Waschlotion
Die habe ich auch fast immer im Haus. Ist für mich so ein Allround-Produkt, was man sogar zum Haare waschen verwenden kann. Als ich mal zu faul war, bei einem Bad aus der Wanne zu steigen, um Shampoo zu holen (die Waschlotion steht immer am Wannenrand), habe ich einfach damit die Haare gewaschen und das hat sogar prima funktioniert :). Ansonsten muss es auch mal eben zum Hände waschen herhalten, zur Pinselwäsche habe ich es auch schon benutzt und als mein Handwaschmittel für meine teils empfindliche Sportkleidung ausging, habe ich dieses Produkt dann auch mal eben als Waschmittel zweckentfremdet, auch das hat ganz prima geklappt. Zur Gesichtsreinigung ebenso. Wirklich, das ist etwas, was jeder im Haus haben sollte. Es gibt übrigens praktische Nachfüllbeutel, die ich meistens verwende. Kaufe ich regelmäßig nach.


Essence 24h hand protection balm, Banana/Dark Chocolate
Hach, war das ein toller Duft. Diese Handcreme gab es wohl vor 2 Jahren rum zur Weihnachtszeit und war limitiert. Ich brauchte zu dem Zeitpunkt gar keine Handcreme (wann überhaupt ist dieser Zeitpunkt bei mir^^), aber mich hatte die Duftrichtung so angesprochen und ich habe sie einfach unbenutzt seither gelagert. Vor 2 Monaten rum hatte ich dann auf einmal Lust, sie zu vercremen und mir hat der Duft so wahnsinnig gut gefallen. Die Mischung aus Banane mit Schoko hat hier prima gepasst, war nicht zu künstlich und sie zog auch gut ein und hinterließ kein schmieriges Gefühl. Diese Creme hätte ich sehr gerne im Standard-Sortiment. Schade.

Isana Cremeseife, Forbidden Apple
Und hier auch ein limitiertes Produkt von Rossmann. Ich verwende die Handseifen von Isana teils sogar lieber als die von dm, weil es immer sehr interessante Duftrichtungen gibt. Diese hier war mit frischem Apfelduft, der gar nicht künstlich rauskam, schönes Produkt, was ich sehr gerne verwendet habe. 

Gehwol Soft Feet Peeling
Ich liebe die Gehwol-Produkte und das war mein letztes. Ich hatte einige Fußbäder und Cremes, aber irgendwann ist es halt alles alle :). Mal sehen, ob ich mir davon mal wieder etwas gönne, denn die Produkte sind schon recht teuer und nur online und bei der Fußpflege erhältlich, soweit ich informiert bin. Das Peeling hat einen guten Job gemacht, ausreichende Peelingkörper, die sehr sanft zu den Füßen waren und das Produkt hat auch einen tollen Duft - wie alle Gehwol-Produkte. Würde ich jederzeit nachkaufen, wenn der hohe Preis nicht wäre. 


Yves Rocher, Verveine-Duft 
(Zitronenstrauch)
Diesen Duft habe ich immer mein "Kopfschmerz-Duft" genannt, weil ich ihn sehr gerne gesprüht habe, wenn ich Kopfweh hatte, was nicht stark genug war, um eine Tablette nehmen zu müssen. Es stand bestimmt 3-4 Jahre offen rum und ich hatte schon Angst, dass es kippen könnte, war aber nicht so. Ich glaube, ich habe diesen Duft schon 2 x nachgekauft in den gefühlten 100 Jahren, die ich bei Yves Rocher Kunde bin. Ein absolut schöner Duft, der sehr frisch und zitronig ist. Sobald ich mal wieder ein Angebot sehe, wird er nachgekauft. 

Yves Rocher, Kirschblüten-Duschgel
Cerisier de Fleurs 
Ein schönes Produkt, was ich als Serie hatte: Duschgel, Lotion, Duft. Die Lotion ist mittlerweile auch aufgebraucht und wird Euch im nächsten Monatsmüll begegnen. Vom Duft ist noch etwas da, aber den werde ich sicher auch bald geleert haben. Duschgel und Lotion würde ich nicht unbedingt wiederkaufen, obwohl speziell die Lotion schön die Haut geglättet hat und sehr gut einzog, den Duft würde ich mir aber jederzeit nachkaufen, ich mag halt Kirschblüten-Parfums :).

The Body Shop, Shea Shower Cream
Auch davon habe ich eine ganze Serie, und zwar Duschgel, Körperbutter und Duft. Von der Körperbutter ist noch viel da, die ist ja immer unheimlich ergiebig und wird sicher in den nächsten Winter gehen, momentan ist sie mir zu reichhaltig, der Duft darf auch erst wieder ab Herbst gesprüht werden. Ein komplettes (kleines) neues Set, was ich zum Geburtstag von meinem Freund bekam, ist auch im Haus - also mit Shea-Produkten vom TBS bin ich erst einmal versorgt. Ich liebe den zarten, cremigen Duft der Produkte sehr, so schön sauber und heimelig, schwer zu erklären. 

Betty Barclay pure pastel lemon
Diese Duftprobe war im Kundenmagazin vom dm-Markt. Es ist Citronella-Öl enthalten und der Duft geht in die zitrische Richtung, ist aber sehr feminin und "weich" dabei. Kein wirklich fruchtiger Duft im herkömmlichen Sinne. Er hat mir gut gefallen, aber ist auch schnell verflogen - hätte ich nicht genügend Düfte im Haus, wäre das wohl einer, der mal einziehen dürfte, denn ich mag ja gerade jetzt in der Jahreszeit sehr gern eher leichte Düfte, da ist mir das auch egal, wenn sie schnell verfliegen.



Balea Fuss Bade Kirstalle Lovely, mit Minzöl und Blutorangen-Extrakt
Ein ganz toller Duft, war ein schönes Fußbad, aber ich hätte mir gewünscht, dass es etwas erfrischender gewesen wäre, vielleicht mit so einer Art Menthol-Note, was die Füße ja immer herrlich erfrischt. Würde ich trotzdem nachkaufen. Es ist sehr günstig und da kann man nicht viel falsch machen. Die Menge finde ich übrigens für ein Fußbad großzügig bemessen. Beim nächsten Mal würde ich es wohl auf 2 Anwendungen aufteilen.

Balea Wasser Spray Aqua
Das ist vom letzten Jahr noch da gewesen und wurde im Mai endgültig geleert. Ich habe ja bereits 2 Nachfolger (Cocos und irgendwas Zitroniges), werde mir aber trotzdem das neutrale Wasserspray irgendwann in nächster Zeit auch wieder kaufen, weil ich nicht immer Lust auf Duft habe, wenn ich es morgens als Gesichtswasser aufsprühe. (Abends verwende ich "ordentliches" Gesichtswasser^^, mag das nur so gern zum Wachwerden quasi). Nachkauf der neutralen Version jederzeit, bei den bedufteten Varianten kommt es ganz auf die Duftrichtung an.

Balea, Aqua Augen Roll-on
Wie oft ich den schon nachgekauft habe, weiß ich nicht. Da ist auch längst Ersatz im Kühlschrank. Ich liebe es, mir morgens nach der Gesichtsreinigung und dem Aqua-Spray eine ordentliche Portion unter die Augen zu rollern - ich bin süchtig nach dem Ding :) Die kühlende Metallkugel ist toll und die Pflegewirkung wohl nur gaaaanz leicht, aber ich verwende Augencremes sowieso nicht mehr täglich und die reichhaltigeren Varianten jetzt im Sommer eh nicht, von daher: Bestes Produkt, sehr empfehlenswert.

So, das war es mal wieder. Kennt Ihr irgendwas davon?

Liebe Grüße
Andrea

Kurz noch eine Info: Hier bei Blogger scheint etwas nicht zu stimmen. Ich bekomme seit gestern so gut wie keine Kommentare und die, die reingekommen sind, lassen sich leider nicht freischalten, nicht, dass Ihr denkt, ich ignoriere sie - außerdem sind meine Seitenaufrufe seit gestern ungewöhnlich hoch - keine Ahnung, woran das liegt, sollte es bei diesem Beitrag also mit dem Kommentieren auch haken, bitte nicht böse sein, ich mache das dann nicht extra! 

Montag, 26. Juni 2017

Gladskin: Acne Gel [Review] [Werbung]

*** Dieses Produkt wurde mir kostenlos mit der Bitte um 
eine Review zur Verfügung gestellt***

Hallo zusammen,

vor ein paar Wochen hatte ich mir ja eine komplett neue Gesichtspflege zusammengestellt und es kam ein Spezial-Produkt dazu, welches ich über eine Aktion auf dem Blog von Marina testen durfte. Welche Produkte ich seither konstant mit dem Acne Gel verwendet habe, könnt Ihr gerne hier nachlesen. Wie dort im Beitrag erwähnt, habe ich mein Fruchtsäure-Peeling mit Anwendung des Acne Gels  abgesetzt, um nur eine ganz normale Hautpflege als Basis zu verwenden. Interessant war in dem Zusammenhang auch, dass sämtliche Produkte für mich neue Produkte waren, die ich noch nie verwendet habe - da wird es separate Reviews geben. 

Heute zum Acne Gel von GLADSKIN. Ich hatte zuvor von der Marke bzw. dem Unternehmen nichts gehört und habe erstmalig bei Marina auf dem Blog davon gelesen. Wenn ich irgendwo "Hautprobleme" "Unreinheiten" usw. lese, kann man sich meiner Aufmerksamkeit sicher sein, denn ich habe mein Leben lang mit Unreinheiten zu kämpfen, mal stärker, mal weniger und man sucht halt auch immer wieder neue Produkte. Mit chemischen Peelings habe ich z.B. sehr gute Erfahrungen gemacht, aber ich sage auch, dass ich solche Produkte nicht dauerhaft anwenden möchte, sondern sie nur phasenweise unterstützend einsetze und dann auch mal einige Monate darauf verzichte bzw. sie dann immer seltener nehme.



Die Wirkweise dieses Produkts hat einen ganz besonderen Denkansatz, den ich bisher so in der Verarbeitung von Pflegeprodukten für unreine oder auch allgemein problematische Haut noch nie gehört habe, es hat etwas mit dem Bakterium Staphylococus aureus zu tun, was sich auf der Haut ansiedeln kann und wenn die Immunabwehr z.B. geschwächt ist, ideale Voraussetzungen für Unreinheiten, aber auch Hautrötungen, Juckreiz usw., bietet. GLADSKIN weist aber auch darauf hin, dass es Menschen gibt, die dieses Bakterium nicht auf der Haut tragen, folglich wirken Produkte dieser Art dann auch nicht.

Zur Produktbeschreibung lt. HP des Unternehmens:


Verringert Pickel und Rötungen
Enthält das aktive Enzym Staphefekt™
Für langfristige Anwendung geeignet, 
keine Nebenwirkungen bekannt
Für jeden Körperteil geeignet
Nicht komedogen
Hypoallergen und dermatologisch getestet
Frei von Parfum, Parabenen, Alkohol und Säuren.

Was können Sie erwarten?
Anwender bemerken eine deutliche Reduzierung
ihrer Akne-Symptome
Die nützliche Hautflora wird verschont dank des
aktiven Enzyms Staphefekt, das nur die schädlichen
Staphylococus aureus Bakterien angreift
Einige Anwender spüren eine sofortige Linderung, aber
es kann bis zu 2 Monate dauern, 
bis das bestmögliche Ergebnis erzielt ist.

Wie verwenden Sie das Produkt?
Regelmäßig 2 x täglich auf sauberer Haut anwenden
Gladskin Acne mindestens 5-10 Minuten für die Wirkung
auf der Haut belassen (anschließende Entfernung
der Gelreste ist möglich)
anschließend Dailycare oder Ihre anderen täglichen
Hautpflegeprodukte auftragen.


Meine Erfahrungen
Das Acne-Gel ist geruchlos und sehr ergiebig. Es lässt sich gut auf der Haut verteilen und bereits mit einem dicken Tropen kann man eine größere Hautfläche abdecken; bei mir haben 2 Tropfen für das ganze Gesicht gereicht. Der Dosierspender ist gut zu handhaben und die Öffnung hat die richtige Größe. Die in der Produktbeschreibung erwähnten eventuellen Reste des Produkts auf der Haut, die man einfach mit einem Tuch o.ä. abnehmen kann, habe ich nicht gehabt; bei mir zog das Produkt immer zügig ein.
Natürlich habe ich besonders auch am Anfang meine Haut sehr gut beobachtet und entgegen sonstiger Gewohnheiten gründlicher in den Spiegel geschaut. Deswegen habe ich meine gewaschene Haut ohne jeglichen Produktauftrag nach der Reinigung vor dem Produktest fotografiert und dann nochmals.

Am 07.05.2017 habe ich angefangen, das Acne-Gel zu verwenden und habe am 16.05. einen ersten Zwischenstand fotografiert - und bitte nicht erschrecken, wie erwähnt, meine Haut ist alles andere als gut und die Nahaufnahme ist eh sehr gnadenlos:


Ich habe jeweils den Kinnbereich (links) und den Wangenbereich (rechts) fotografiert. Man sieht in beiden Bereichen vom 07.05. bis zum 16.05 eine deutliche Verbesserung. Meine Haut ist weniger rot, sieht insgesamt frischer und vor allem unauffälliger aus. Auch haben sich in der Phase überhaupt keine Unreinheiten gebildet, wirklich nirgendwo und das, was vorhanden war, ist zügig abgeklungen. Insgesamt hat sich mein sehr irritiertes und unruhiges Hautbild wirklich verbessert und ich war begeistert. Der Effekt des Produkts, dass die Haut weniger gerötet erscheint, habe ich schon nach 2 Tagen deutlich feststellen können. 

Abschließende Fotos für diese Review habe ich am 18.06.2017 genommen:

Wange

Kinn


Wie man sehen kann, sind die vor der Anwendung dieses Produkts bestehenden Hautrötungen sehr abgemildert worden, sie sind kaum noch vorhanden. Das während der Anwendungsdauer über 6 Wochen beruhigte Hautbild ist konstant gut geblieben. Unreinheiten sind überwiegend nicht entstanden, aber im letzten Drittel des Anwendungszeitraumes sind sie doch wieder vermehrt aufgetreten, jedoch schneller als gewöhnlich abgeklungen. Reinigungs- und Pflegeprodukte habe ich während der gesamten Anwendungszeit nicht gewechselt, auch nichts zusätzlich sporadisch benutzt.

Welche Produkte es noch gibt, wie sie wirken und auch grundsätzliche Informationen erhaltet Ihr bei GLADSKIN auf der Homepage. Das Gel gibt es in 15, 30, 50 und 100 ml Größen. Ich habe 30 ml enthalten, die 24,50 Euro kosten. Das hört sich im ersten Moment viel an, aber dadurch, dass man das Gel durch die hohe Ergiebigkeit sehr sparsam anwenden kann, finde ich den Preis soweit nicht zu hoch - denn nach meiner Einschätzung reicht das Produkt bei täglicher, ganzflächiger Anwendung im Gesicht gute 2,5 Monate. Außerdem konnte zumindest ich meine üblichen Pflegeprodukte verwenden und habe keinerlei Akne-Spezialpräparate gebraucht, die ja auch oft nicht so günstig sind, wenn man auf die Inhaltsstoffe achten möchte.

Fazit

Das Produkt ist sehr hilfreich. Mein irritiertes Hautbild 
mit teils starken Rötungen ist deutlich zurückgegangen; 
gegen Unreinheiten hat das Produkt phasenweise 
sehr gut bei mir geholfen und dafür gesorgt, meine 
Haut reiner zu halten. In den letzten Wochen der 
Anwendung sind jedoch wieder welche entstanden, 
die aber schneller abgeklungen sind als früher. 

Ich kann das Produkt für all jene empfehlen, die 
auch eine irritierte Problemhaut haben und 
Unreinheiten in Schach halten und somit 
eine Reduktion von Mitessern und Pickelchen 
erreichen möchten.

Was sagt Ihr zu dem Produkt, habt Ihr schon einmal von diesem Konzept gehört? Würde Euch das Gel interessieren?

Marina hatte übrigens das Skin Irritation Gel getestet, falls Euch ihre Review dazu interessiert, könnt Ihr sie hier lesen.

Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe
Aqua,Propylene glycol, Hydroxypropyl metylcellulose, Glycerine, Arginine HCI, Sodium chloride, Thrometamine, Staphefect SA.100 C 2.2 (Wirkstoff), Calcium chloride

Sonntag, 25. Juni 2017

Kurze Info für Euch!




Hallo Ihr Lieben,

Ihr wisst ja, dass ich nicht der größte Instagram-Fan bin - vor allem, was die Entwicklungen dort anbelangt - ansonsten nutze ich es sehr gern.

Früher hatte ich bereits einen aktiven Account, habe aber parallel zum Blog dort noch anderes gepostet und das möchte ich künftig nicht mehr so handhaben, sondern nur kurze Beiträge schalten, sobald ein neuer Blogpost online ist. Ich nutze diese Möglichkeit bei anderen Bloggern auch gern und dachte, für Euch ist es ebenso hilfreich bzw. eine weitere Möglichkeit, auf dem Laufenden zu bleiben.

Insofern würde ich mich freuen, wenn Ihr mir dort auch folgt :).

Habt einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 24. Juni 2017

Manhattan Oh My Gloss! [Review]

Hallo zum Wochenende,

wie geht es Euch bei der Hitze? Ich vertrage ja Temperaturen über 28 Grad nimmer so gut, werde träge und unkonzentriert, aber ich glaube, das geht gerade vielen so.

Beim Schminken ist momentan für mich auch weniger eher mehr, denn bei sehr hohen Temperaturen verlaufen viele Produkte doch irgendwann mal. Früher habe ich Glosse geliebt und  hatte deutlich mehr davon als Lippenstifte.  

Viele Glosse kleben ja - aus diesem Grunde habe ich vor ein paar Monaten 2 von NYX aussortiert, obwohl ich sie so ganz gern mochte, leckerer Kirschgeschmack, ein toller Applikator, aber na ja, die Klebrigkeit, sobald man die Lippen mal aufeinander presste oder sich bei Wind meine Haare im Gesicht verfingen und regelmäßig am Gloss kleben blieben, das muss echt nicht sein. Bissel geärgert hatte ich mich schon, weil es schöne Farben waren, aber wenn man die Produkte dann insgesamt nicht mag, ist vorhersehbar, dass man sie auch nicht mehr oft verwendet und sie lagen schon länger nach anfänglicher Begeisterung ungenutzt in der Schublade.

Ich wollte sie gelegentlich ersetzen, denn wenn es mal schnell gehen muss oder eben im Sommer, finde ich Glosse immer sehr ideal. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich neulich gleich einige tolle Produkte geschenkt bekommen habe, mit den Glossen fange ich mal an:

Zwei Lacke, die ich mir selbst gekauft hatte, habe ich Euch in dieser Woche bereits aus der Rita Ora-Kollektion vorgestellt - die Edition umfasst insgesamt 6 Glosse, viele schöne Lacke, darunter auch metallische Varianten, davon zeige ich Euch demnächst auch noch etwas und auch ganz tolle Lidschatten-Stifte. Seit ich mir aus einer ebenfalls limitierten Edition im Winter letzten Jahres einen Lippenstift der Marke gekauft habe und die Lacke ja sowieso unheimlich mag, bin ich riesiger Manhattan-Fan geworden. Empfindet Ihr es auch so, dass die Marke seit dem letzten Jahr einen ziemlichen Satz nach vorne gemacht hat? Nun war ich besonders gespannt, ob mir die Glosse gefallen werden, vor allem auch, ob sie nicht kleben.



Hier mal die Produktbeschreibung (der HP von dm entnommen)

Gemeinsam mit Sängerin und Schauspielerin Rita Ora 
setzt MANHATTAN neue Maßstäbe im Bereich Lipgloss: 
Der erste Lipgloss mit Arganöl und Vitamin E 
spendet Feuchtigkeit, pflegt die Lippen und ist zudem 
angenehm leicht zu tragen ohne zu kleben. 
Durch den 3D-Glanzeffekt wirken Ihre Lippen
voluminöser. Zusätzlich verleiht der OH MY GLOSS 
Lipgloss bis zu sechs Stunden Farbe und Brillanz

Mittlerweile ist alles mit Öl angereichert, vom Nagellack bis zum Lipgloss, nun denn :). Ich finde diese Entwicklung ganz gut, denn ich sehe Unterschiede zu herkömmlichen Produkten und gerade auch bei Lippenfarben kann es nicht schaden, wenn etwas Pflege dazu gegeben wird - ich trage nämlich ungern vorher Lippenpflege auf, wenn ich Lippenstifte & Co. verwende.



Bei der hellsten Farbe hatte ich ja etwas Bedenken, ob sie mir steht, aber Pink und ein dunkler Beerenton sind schon sehr passend für mich. Das Schöne bei Glossen finde ich persönlich auch immer, dass sie nie so kräftig wirken wie ein Lippenstift und da sie sich ja meist schnell abtragen und das auch sehr gleichmäßig, ist mir das immer lieber, als würde man noch ewig Farbreste auf den Lippen sehen oder muss zwischendurch ständig kontrollieren, damit habe ich es ja gar nicht.




Der Applikator ist leicht biegsam, hat eine gerade Form, der Auftrag gelingt gut. Einen speziellen Duft haben diese Glosse übrigens nicht, zumindest rieche ich da nichts Besonderes.







Der Pinkton ist von diesen 3 Farben derjenige, der am meisten deckt und alle Farben kommen auf meinen Lippen vom Farbton her heller heraus, da es ja auch immer auf die eigene Lippenpigmentierung ankommt.

Und besonders freut mich, dass sie wirklich NICHT kleben! Insgesamt entsteht ein sehr leichtes, minimales Tragegefühl, man spürt sie kaum. Was das enthaltene Öl angeht, sind mir keine Unterschiede im Tragegefühl zu anderen Glossen aufgefallen, aber ausgetrocknete Lippen hatte ich nach dem Tragen nicht - habe alle Farben in den letzten 2 Wochen häufig benutzt.

Entgegen dem Produktversprechen habe ich keine voluminiöseren Lippen festgestellt - was mir aber auch ganz recht ist, ich muss sowas nicht haben. Von 6 Stunden Farbe merke ich auch nichts. Selbst, wenn man nicht isst und trinkt - durch Sprechen und Lippenbewegungen allgemein trägt sich der Gloss schon nach knapp 1,5 - 2 Stunden ab, aber das ist man von Glossen gewohnt, wenn es sich nicht gerade um sehr matte Texturen handelt, die aber auch ganz anders formuliert sind.

Da mir die Textur so gut gefällt, benutze ich sie wirklich gern und mit diesen Glossen ist auch meine frühere Liebe zu Glossen allgemein wieder entfacht :). Ich finde den Glanz übrigens gerade richtig, denn wenn Lippen zu stark glänzend betont werden, bin ich raus.

Je Produkt erhaltet Ihr hier 6,5 ml zu 4,45 Euro. Ich glaube, die gezeigten Farben gibt es wenn, nur noch vereinzelt, sie waren wohl limitiert, aber es gibt auch einige schöne Töne im Standard-Sortiment oder guckt einfach mal, falls Euch das Produkt interessiert, denn die Lacke aus dieser Kollektion habe ich kürzlich auch noch gesehen. 

Mögt Ihr Glosse und gefallen Euch die Farben? 

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für Euch,
Andrea

Freitag, 23. Juni 2017

Blogger-Interview: Love T. von 50 Looks of Love T.

Background: FarFarHill.blogspot.com


Hallo Ihr Lieben,


heute habe ich wieder ein interessantes Blogger-Interview für Euch, viel Spaß beim Lesen!

Vorname: 
Andrea / Blogname: LoveT.

Alter: 

51

Seit wann bloggst Du? 
Juni 2010

Aus welchen Gründen hast Du Deinen Blog gegründet und was bedeutet er Dir? 
Vor 7 Jahren, gab es noch nicht viele Frauen über 40, die einen Blog zum Thema "Beauty" hatten. Make up Looks, Swatches und Reviews, wurden fast ausschließlich von jungen Frauen gepostet. Da ich mich immer schon gerne geschminkt hatte, war ich zu der Zeit noch viel in einem bekannten Beautyforum unterwegs. Da kam ich auch mit den ersten Beautyblogs in Kontakt. 

Als ich dann einmal in einer Zeitschrift las, das Frauen ab 40 nur zu braunen Lidschatten greifen sollten, war die Idee meines eigenen Blogs geboren. 

Darüber, was er mir bedeutet, habe ich so noch nie nachgedacht. Aber das Bloggen ist auf jeden Fall ein schöner Teil meines Lebens. Ich fotografiere und schreibe gerne, beides kann ich damit gut ausleben. 

Mit welchen Themen beschäftigst Du Dich dort? 
Seit einiger Zeit ist Looks of LoveT. kein reiner Beautyblog mehr. Ich schreibe ebenso gerne Beiträge zu Lifestyle und Reisen. Vieles davon altersbezogen.

Wie bereitest Du Dich vor, wenn Du einen neuen Post schreibst?
Als erstes mache ich Fotos zu dem geplanten Thema. Bis ich den Beitrag dazu schreibe, können allerdings einige Tage vergehen. Seit einigen Monaten, mache ich es so, dass ich 2 bis 3 Beiträge vorblogge. Davor hatte ich immer den Text in die Tasten gehauen und gleich veröffentlicht. Diese Art des Bloggens, ist aber weit stressiger und daher weniger regelmässig. Das Vorbloggen hat mir mehr Ruhe gebracht. 

Was schätzt Du, wieviel Zeit Du ungefähr wöchentlich für das Bloggen aufbringst (inkl. aller Vorbereitungen und Fotos) ? 
Oft sind es ganze Abende, die ich mit Schreiben, Fotos aussuchen und kommentieren verbringe. Hinter einem Blog steckt meist mehr Arbeit als  allgemein vermutet wird. 

Sammelst Du Ideen für Deine Blogposts und gehst in einer bestimmten Reihenfolge vor oder bist Du eher der spontane Typ, der einfach drauflos bloggt und kein festes System hat?
Themen zum Bloggen gibt es reichlich, das Leben selbst ist Inspiration genug. *lach Da meine Texte oft länger sind, bin ich vom spontanen Bloggen abgekommen. Meist gehe ich einen Beitrag noch einige male durch, schreibe dies und das um, erst dann veröffentliche ich ihn. 

Was zeichnet Deiner Meinung nach einen interessanten Blog aus? 
Das zusammenzufassen ist nicht so einfach. Würde ich Themenvielfalt sagen, wäre es nicht richtig, ich lese auch gerne Blogs zu einem einzigen Thema. Das vielleicht sogar viel lieber. Allerdings habe ich selbst einen Blog, der von einem Thema zum nächsten hüpft und ebenfalls viele Leser hat. Nach wie vor, glaube ich an die "Echtheit" der Person, hinter einem Blog. Wenn die gegeben ist, entstehen emotionale Beiträge, die viel interessanter sind als nur reine Fakten.

Was sind Deine 5 liebsten Kosmetikprodukte? 
Ohne Marken zu nennen, denn die wechseln bei mir ständig, sind das Foundation, Mascara, Blush, Lippenpflege und Augencreme. 

Falls Du magst, setze doch hier bitte einen Link zu einem Blogpost Deiner Wahl, der Dir selbst besonders gut gefällt oder von dem Du denkst, dass er für Blogleser interessant sein könnte.
Ja da gibt es einen Beitrag, er erzählt so ein wenig die Geschichte hinter meinem Blog und auch über die allgemeine Veränderung in der Blogger-Szene.

Außerdem gibt es dazu einige Schminkbilder im Schnelldurchlauf über 6 Jahre Blog. Der Link dazu:

 http://looksoflovet.blogspot.co.at/2016/06/looks-of-lovet-wird-vom-beauty-fashion_24.html

Möchte mich noch bei Andrea für das Interview und die schönen Fragen bedanken und bei euch allen fürs Lesen! 

Liebe Grüße, LoveT.
---
Falls Euch weitere Interviews interessieren, findet Ihr Sie in der Rubrik "BLOGGERINTERVIEWS" ganz unten unter dem entsprechenden Label auf meinem Blog

Mittwoch, 21. Juni 2017

Manhattan Chameleon Collection by Rita Ora: Pastel in Lime, Peachella (LE)

Hallo Ihr Lieben,

Ihr wisst ja, dass ich Manhattan-Lacke sehr liebe - und natürlich sah ich in der kürzlich limitierten Rita Ora-Kollektion einige tolle Farben, zwei davon möchte ich Euch heute vorstellen, da sie wunderbar in den Sommer passen:


Den gelben Lack hatte ich in einer dm-Filiale nicht mehr erhalten, da ich aber ein paar Tage später an einem anderen dm vorbei gegangen bin, fiel er mir wieder ein und siehe da, ich hatte Glück :). 



Beide Farbtöne sind bei mir absolute Lieblings-Nuancen, an denen ich nur sehr schwer vorbei komme, auch, wenn ich ähnliche Farben von anderen Marken habe - es gibt eben doch häufiger, kleine, aber feine Unterschiede :). 

Die Lacke sind limitiert, aber ich habe sie in der letzten Woche noch gesehen. Falls Ihr also noch schöne Sommerfarben sucht, wären sie vielleicht auch etwas für Euch :) Leicht gebräunt wirken solche Farben immer am besten, finde ich, aber, der Sommer hat ja erst angefangen und bis ich sie erneut verwende, bin ich mit Sicherheit schon ein bisschen dunkler als derzeit :).

Für 2,45 Euro je Lack kann man hier überhaupt nichts falsch machen. Toller, breiter Pinsel, lange Haltbarkeit und auch im Standard-Sortiment sehr schöne Farbtöne, da dürfte wohl jeder etwas finden. Ich weiß gar nicht, wie viele Lacke der Marke ich mittlerweile angesammelt habe, aber 12-15 Stück dürften es in jedem Fall sein - ich mag auch die Verpackungen so gern, klein und handlich. Manhattan ist wohl mittlerweile sowas wie eine bevorzugte Drogeriemarke für mich geworden; demnächst zeige ich Euch weitere Produkte der Marke. 

Sommerliche Grüße
Andrea

Montag, 19. Juni 2017

HASK Argan Oil from Morocco Reparing Serie [Review] [Werbung]

*** Die nachfolgenden Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt***

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich sehr gefreut, dass ich eine neue Haarpflegeserie der Marke HASK testen durfte. Wie schon mehrfach erwähnt, haben sich meine Haarbedürfnisse seit einer Weile geändert und mein am Ansatz leicht fettendes Haar verträgt in den Längen durchaus reichhaltigere Produkte; Aus diesem Grund bin ich auch dazu übergegangen, öfter mal Produkte für trockenes und strapaziertes Haar zu verwenden. Da ich täglich wasche, ist ein fettender Ansatz nicht mehr das wichtigste Kriterium, sondern Pflege in den Längen. Haarpflege für schnell fettendes Haar ist für meine Kopfhaut meist eine feine Sache, aber in den Längen fehlt es häufig an Pflege und Glanz.

Ich habe bisher noch nie eine Shampoo-Serie mit Arganöl verwendet und war sehr gespannt, was die nachfolgende Produktlinie mit meinen Haaren macht, denn bei einer Haarserie mit Öl denkt man ja eigentlich sofort, dass das nichts für meinen Haartyp sein kann.

Ich verwende übrigens immer vor jedem neuen Shampoo 2-3 Tage ein Reinigungsshampoo, damit wirklich alle Rückstande von was auch immer aus meinem Haar entfernt werden und ich so quasi eine neutrale Ausgangsbasis habe. Außerdem bilde ich mir ein, dass man so auch viel schneller die Vor- und/oder Nachteile eines neuen Produktes bemerken kann.

Die Optik der HASK Argan Oil Reparing Serie sagt mir schon mal sehr zu, sowohl von der Gestaltung als auch von der Farbgebung her - gerade Türkis und Braun passen sehr gut in der orientalischen Farbwelt und ich bin sowieso ein Fan von orientalischen Mustern und Farben.




Hier die Produkte im Einzelnen, die ich erhalten habe:


 Argan Oil Repairing Shampoo und Conditioner (Spülung)
Das regenerierende und kräftigende Shampoo enthält hochwertige  Inhaltsstoffe, 
die das Haar mild reinigen und es weich und geschmeidig machen. 
Zusammen mit dem Conditioner wirkt es wie eine Rundum-Regeneration. 
Hauptinhaltsstoff ist Arganöl, das die Schäden tief im Innern der 
Haarfaser repariert. Daneben sind auch Kokosnuss- und Olivenöl 
enthalten, die mit ihrer regulierenden Wirkung das Haar vor 
Feuchtigkeitsverlust schützen. Reichhaltige Sheabutter ist eine 
zusätzliche Feuchtigkeitsquelle und bekannt für ihre nährende Wirkung. 
Und schließlich trägt auch Keratin Aminosäure dazu bei, dass die 
Haarstruktur wieder repariert wird. Als mildes Haarpflege- und Reinigungsduo 
können beide Produkte täglich angewendet werden 

Argan Oil Repairing Shine Oil (Pflegeöl)
 Das Öl ist eine unverzichtbare Glanzbehandlung, speziell um strapazierten 
Spitzen wieder Glanz und Geschmeidigkeit zu verleihen.  
Auch jede Haarkrause wird damit gebändigt und lässt sich 
wieder in gesunde Locken verwandeln. Neben Arganöl enthält es 
auch Traubenkernöl, das dank seiner hohen Konzentration an 
ungesättigten Fettsäuren trockenes Haar wieder formbar 
und geschmeidig macht.  

 Argan Oil Repairing Deep Conditioner (Haarkur im Sachet) 
Die restrukturierende Intensivpflege ist vergleichbar mit einer Haarkur 
und dringt tief in die Haarfaser ein. Dafür wird sie nach der 
Haarwäsche auf das nasse Haar aufgetragen, einmassiert und 
circa 10 Minuten einwirken gelassen. Dank des enthaltenen Arganöls 
sowie Seidenaminosäuren und Keratin wird das Haar von innen 
heraus restrukturiert. Hydrolisierendes Collagen speichert die Feuchtigkeit 
im Haar und wirkt einem erneuten Austrocknen entgegen. 
Die Intensivpflege kann je nach Haarzustand 1-2mal wöchentlich 
angewendet werden. Das praktische Sachet reicht je nach Haarlänge 
für 1-2 Anwendungen und passt problemlos in jede Reisetasche.

Alle Produkte von HASK sind frei von 
Sulfaten, Phtalates, Parabenen, 
Gluten und tierversuchsfrei. 



Welchen Nutzen hat Arganöl für die Haare?
Schon seit Jahrhunderten gilt Arganöl bei den Berbern als wahres Wundermittel für schönes, gesundes und kräftiges Haar. Das kostbare Öl hat seinen Ursprung in Marokko und wird dort aus den Früchten des Arganbaums gewonnen. Es gleicht intensiv Feuchtigkeitsverlust aus und beugt der Haaraustrocknung vor. Es stellt also die natürliche Feuchtigkeitsbalance des Haares wieder her. Es dringt bis tief in das Haarinnere ein, um geschädigte Stellen wieder zu reparieren. Es zähmt Haarkrause und widerspenstige Locken und wirkt besonders bei Haarspliss reparierend. Es macht die Haare leicht und locker, ohne zu fetten oder zu beschweren.

Die Produkte duften übrigens herrlich nach Blutorangen und somit war mir die Anwendung morgens immer eine besondere Freude, denn da kommt gleich gute Laune auf.  

Meine Erfahrungen

Shampoo
Während des Aufschäumens entsteht ein sehr cremiger, weicher und feiner Schaum. Von der Dosierung her würde ich sagen, dass das Produkt sehr ergiebig ist, für meine Haarlänge (etwas über schulterlang) reicht eine Menge von ca. 1 Esslöffel aus. Gerade während des Ausspülens entfaltet sich der fruchtige Duft richtig gut, das Haare ist anschließend "quietschig", sowas mag ich ja immer sehr gerne, weil man dann das Gefühl hat, dass die Haare richtig sauber sind.

Das Auskämmen der feuchten Haare klappt gut. Im trockenen Zustand fallen sie schön fluffig und weich, sind in keinster Weise beschwert. Der Duft geht allerdings nach kürzester Zeit verloren, was zwar schade ist, aber darum soll es natürlich in erster Instanz nicht gehen. Das Haargefühl gefällt mir sehr gut den Tag über. Nun bin ich niemand, der sich irgendwelche Frisuren flechtet und darauf angewiesen ist, dass sich mit den Haaren gut arbeiten lässt. Sie sind jedoch nicht zu weich und griffig genug, um damit noch etwas zu gestalten, das würde ich schon sagen.

Am nächsten Morgen sind die Haare nicht fettiger als mit anderen Shampoos auch, theoretisch könnte ich mit Trockenshampoo eine Haarwäsche ausfallen lassen, was ich aber nicht wirklich gerne mache. Alles in allem, gefällt mir das Shampoo, allein verwendet, schon mal sehr gut.

Conditioner
Spülungen verwende ich nicht nach jeder Haarwäsche, aber so nach 3-4 Wäschen mache ich das schon und gebe sie auch nur in die Längen. Duft, Die Kämmbarkeit ist nach einer Spülung ja meist besonders problemlos, so auch hier. Im trockenen Zustand sind meine Haare etwas fülliger als gewöhnlich (sie sind fein und dünn, da fällt einem so etwas sofort auf) und in keinster Weise beschwert, sie glänzen schön und sehen gut genährt und gepflegt aus. 

Pflegeöl
Das Pflegeöl hat für mich einen besonderen Nutzen. Wie erwähnt ist mein Haar mittlerweile etwas länger als schulterlang, was bedeutet, dass die Haarspitzen anstoßen und so auch schnell Spliss entstehen kann. Ich zögere seit 5-6 Wochen den Friseurbesuch hinaus, da ich doch mal versuchen wollte, wie weit ich mit längeren Haaren komme, denn meist trage ich sie deutlich kürzer als schulterlang, weil sich das über die Jahre und bei meiner Haarstruktur einfach so bewährt hat. Seit ich aber immer wieder mal auch reichhaltigere Shampoos verwende, ist mir aufgefallen, dass meine Haare mit zunehmender Länge auch viel besser aussehen als früher und nicht mehr so schlapp herunter hängen Das Öl war insofern sinnvoll, die Spitzen öfter mal damit einzumassieren, damit sie geschmeidig bleiben und nicht spröde werden und sich spalten. Das hat sehr gut geklappt, Es ist sehr ergiebig und das Fläschchen wird mir ewig reichen, die Haare sind nicht fettig anschließend, was toll ist, denn ich mag es nicht, wenn sie verkleben oder einfach ein Schmierfilm zurückbleibt, deswegen habe ich bisher auch nie solche Produkte ausprobiert, weil ich das immer vermutet hatte. Ein tolles Produkt, was mich bereits nach der ersten Anwendung überzeugt hat. 

Haarmaske im Sachet
Haarmasken verwende ich höchstens alle 3-4 Wochen, das reicht bei mir. Ich habe auch meist nie eine komplette Serie im Haus, sondern entweder nur eine Spülung oder eben eine passende Haarkur bzw. Haarmaske. Solche Produkte verwende ich insgesamt lieber, da sie mir nützlicher als eine Spülung erscheinen. Die Maske wird für 1-2 Anwendungen ausgeschrieben. Da ich Kuren aber auch nur in den Längen verwende, reicht das Beutelchen bei mir doppelt so lange. Auch hier habe ich kein beschwertes Haar, sie fallen schön fluffig und das Haargefühl bleibt den ganzen Tag über sehr angenehm.

Preise und Bezugsquellen
Shampoo, 355 ml, 6,95 Euro
Conditioner, 355 ml, 6,95 Euro
Pflegeöl, 18 ml, 2,75 Euro
Maske im Sachet, 50 ml, 2,75 Euro

Ihr erhaltet die Produkte bei Müller und in den dm-Märkten. 

Hier zwei Fotos von meinen Haaren, nach einer Anwendungsdauer von ca. 2 Wochen und mit Shampoo und Conditioner behandelt (unterschiedlichen Lichtverhältnisse):




Ich habe die Serie nun ingesamt 4 Wochen angewendet und habe nichts zu beanstanden. Alle Produkte haben meinen Haaren sehr gut getan. Wenn ich einen Wunsch haben dürfte: Der tolle Duft sollte bitte noch sehr lange in den Haaren sein, ich mag ihn so gerne :). 


Fazit
Eine für meine Haarbedürfnisse sehr pflegende Serie mit einem wirklich 
guten Preis-Leistungs-Verhältnis und tollem Duft. Sämtliche Produkte 
sind sehr ergiebig, machen das Haar weich und geschmeidig und 
bereits das Shampoo alleine gibt ein wenig zusätzliches Volumen, 
was durch den Conditioner oder auch die Haarmaske  
unterstützt wird. Die Haare sind gut genährt und erhalten einen 
schönen Glanz. Das Pflegeöl ist für die Haarspitzen 
sehr gut geeignet und macht sie geschmeidig ohne 
einen fettenden Film zu hinterlassen.
 Für alle getesteten Produkte spreche ich gerne eine
 ausdrückliche Kaufempfehlung aus, da mich diese 
Haarpflege-Linie vollends überzeugt hat.




Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe (der HP von dm entnommen)
Shampoo
Aqua , Sodium C14-16 olefin Sulfonate, Cocamide MEA, Sodium chloride, Cocamidopropyl betaine, Glycerin, Glycol distearate, Parfum, Argania spinosa kernel oil, Glycine soja (soybean) protein, Keratin amino acids, Hydrolyzed corn protein, Hydrolysed soy protein, Panthenol, Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Polyquaternium-10, PEG-150 distearate, Dicaprylyl ether, Decyl glucoside, Glyceryl oleate, Phenoxyethanol, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone, Citric acid, Polyquaternium-7, Magnesium chloride, Caprylyl glycol, Potassium sorbate, Benzoic acid, Magnesium nitrate, Tetrasodium EDTA, Isopropyl alcohol, Ethylhexylglycerin, Sodium glycolate, Sodium acetate, Sodium benzoate, Sodium cocoyl glutamate, Leuconostoc/radish root ferment filtrate, Benzyl benzoate, Limonene

Conditioner 
Aqua, Cetyl alcohol, Behentrimonium chloride, Isopropyl palmitate, Glycerin, Argania spinosa kernel oil, Butyrospermum parkii (shea) butter, Olea europaea (olive) fruit oil, Cocos nucifera (coconut) oil, Glycine soja (soybean) protein, Keratin amino acids, Hydrolyzed corn protein, Hydrolysed soy protein, Panthenol, Stearyl alcohol, Dimethiconol, Dimethicone, Phenoxyethanol, Citric acid, Cetrimonium chloride , Cyclopentasiloxane, Caprylyl glycol, Potassium sorbate, Isopropyl alcohol, Ethylhexylglycerin, Parfum, Sodium chloride, Sodium cocoyl glutamate, Sodium benzoate, Leuconostoc/radish root ferment filtrate, Benzyl benzoate, Limonene

Pflegeöl
Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Argania spinosa kernel oil, Keratin amino acids, Glycine soja (soybean) oil, Vitis vinifera (grape) seed oil, Citrus aurantium dulcis (orange) oil, Tocopherol, Aqua, PEG-4 laurate, PEG-4 dilaurate, Benzophenone-3, Iodopropynyl butylcarbamate, PEG-4, Butylene glycol, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Citral, Limonene, Linalool, CI 47000, CI 26100

Deep Conditioner (Haarmaske)
Aqua, Cetearyl alcohol, Lanolin, Cetrimonium chloride, Quaternium-18, Parfum, Argania spinosa kernel oil, Hydroxypropyltrimonium hydrolyzed oryza sativa (rice) protein/siloxysilicate, Oryza sativa (rice) extract, Hydrolyzed collagen, Hydrolyzed keratin, Silk amino acids, Hydrolyzed soy protein, Sodium lauroyl oat amino acids, Juglans nigra (black walnut) leaf extract, Leuconostoc/radish root ferment filtrate, Populus tremuloides bark extract, Citric acid, Glycerin, Panthenol, Isopropyl palmitate, Sodium PCA, Tetrasodium EDTA, DMDM hydantoin, Butylene glycol, Ethylhexylglycerin, Sodium benzoate, Phenoxyethanol, Benzyl alcohol, Potassium sorbate, Benzyl benzoate, Limonene, Caramel, CI 19140

Samstag, 17. Juni 2017

Le Petit Marseillais und DOP Douche

Postkarte: www.schon-mal-mit-einem-franzosen-geduscht.de/Frankreich-Marché

.....etwa nicht? Na, dann solltet Ihr das mal nachholen, lohnt sich^^, aber erst einmal Hallo an Euch,

ich habe schon sehr, wirklich SEHR lange eine Bestellung bei Frankreich-Marché aufgeben wollen. Dieser Online-Shop führt nämlich meine heißgeliebte Marke Le Petit Marseillais. Es handelt sich um eine sehr beliebte Körperpflegemarke aus Frankreich, die ich aus früheren Urlauben in den Benelux-Ländern kennen- und lieben gelernt habe. Für mich sind diese Düfte vor allem etwas Besonderes, da sie nie zu aufdringlich sind, ganz speziell riechen, überwiegend natürlich-leicht und einfach ein tolles Duscherlebnis für mich darstellen. Neulich habe ich dann eine kleine Auswahl an Duschgel getroffen. Auf DOP kam ich durch Sara Bow, die auf ihrem Youtube-Kanal so davon schwärmte und als ich zufällig sah, dass der Shop auch zahlreiche dieser Duschgels führt, habe ich davon auch etwas bestellt:


Ich liebe Mandeldüfte, fruchtige Noten und gerne auch süße Varianten bei Duschgel, wenn sie nicht so künstlich sind. Die Pistazien-Dusche von DOP ist absolut toll, wie leckeres Pistazien-Eis. Überhaupt, falls ich mich entscheiden müsste, welche von den hier gezeigten Varianten mir am besten gefällt, wäre das echt schwierig. Ich habe sie mittlerweile alle ausprobiert und jede Sorte ist toll. Vor allem hält der Duft von ALLEN Produkten sehr lange auf der Haut, das finde ich toll, denn das hat man ja gerade bei Duschgel nicht allzu oft. 

Die Produkte kosten alle um 4 Euro, enthalten sind jeweils 250 ml (außer in der Mandeldusche von Le Petit Marseillais, das ist eine Sondergröße mit 300 ml) schon nicht günstig, in Frankreich erhält man sie in Supermärkten u.a. deutlich preiswerter, aber das ist ja oft so, wenn man Waren aus dem Ausland bestellt und leider sind beide Marken auf dem deutschen Markt bisher nicht vertreten.

Kennt Ihr sie? Für mich sind das wieder so bissel "Luxus-Duschen", die nicht täglich zum Einsatz kommen. Da ich einiges ältere Zeug konsequent aufgebraucht hatte, war es an der Zeit, mich mal mit neuen Duschprodukten zu belohnen. Gebraucht hätte ich sie dennoch nicht, aber ich wollte für den Sommer endlich mal diese für mich sehr besonderen Produkte haben. 



Liebe Grüße
Andrea

Donnerstag, 15. Juni 2017

innisfree: it's real squeeze mask LIME und SHEA BUTTER [Review]

Hallo, liebe Leserinnen,

schon ewig stand dieser Beitrag im Entwurfs-Modus :). Ich blogge ja immer sehr viel vor und damit ich nichts vergesse, mache ich mir ein paar Notizen zu den jeweiligen Produkten, sonst würde ich mich nicht mehr detailliert daran erinnern, wie ich vor 2-3 Monaten mal eine Maske fand.

Ihr kennt ja meine innisfree-Reihe - ich bin noch lange nicht mit allen Sorten durch, aber zwei erneut, sozusagen erledigte Exemplare, möchte ich Euch heute nun endlich zeigen:



Background: FarFarHill.blogspot.com

Das ganze Prozedere, von wegen Tuchmasken, wo ich sie her habe, was sie gekostet haben und welche Sorten ich bisher bereits ausprobiert habe sowie meine Meinung dazu, könnt Ihr gern in der Rubrik "Innisfree" auf dem Blog nachlesen - es wären schon mittlerweile zu viele Beiträge, die ich da verlinken müsste.

Lime Maske
Zitrusextrakt oder ähnliches in Beautyprodukten mag ich immer sehr gern. Zum einen des Duftes wegen, aber auch, weil er meist eine adstringierende Wirkung hat (zusammenziehend), was man gerade bei vergrößerten Poren doch gerne sieht - außerdem ist sowas immer auch für meine unreine Mischhaut ein guter Wirkstoff. Der Duft hat mir schon mal sehr gut gefallen. Wie bei den anderen Beiträgen zur Marke erwähnt, haben die Masken eher eine sehr leichte Beduftung, was ich positiv werte und sicher auch für Personen, die es nicht so mit Duftstoffen haben, interessant sen könnte. 

Bei dieser Art Masken ist immer gut festzustellen, inwieweit die Haut sie aufnimmt. Nur wenige Exemplare sind bei mir bisher komplett eingezogen (wenn ich irgendwann diese Reihe mal beendet habe, wird es noch eine große Review geben, welche Masken mir am besten gefallen haben) nach einer Einwirkdauer von ca. 20 Minuten. Wenn man dann Glück hat und die Reste einklopft, ist alles weg - das war hier nicht der Fall, es blieb ein ganz leichter Film auf der Haut. Ich habe es nicht als unangenehm empfunden, aber hätte ich z.B. jetzt noch eine anschließende Tagespflege (ich verwende die Masken fast immer nur am Wochenende und lasse die Haut danach "atmen") aufgeben wollen, wäre das nicht so optimal gewesen, aber gut, man hätte die Reste auch entfernen können. Insgesamt hat mir die Maske gut getan, meine Haut sah etwas praller und leicht verfeinert nach der Anwendung aus - derzeit wäre ich unschlüssig, ob ich sie nochmal haben wollen würde.

Shea Butter Maske
Geahnt hatte ich es, aber ich wollte ja wirklich alle Sorten ausprobieren. Wie man schon an der Namensgebung der Maske denken kann, handelt es sich um eine sehr reichhaltige Anwendung. Das merkt man beim Auflegen der Maske nicht, da die Wirkstoffe in dem Maskenmaterial ja eher gelig sind. Duft habe ich kaum wahrgenommen, aber das, was man riechen konnte, war in jedem Fall angenehm. Ich habe diese Maske etwas kürzer einwirken lassen, so ca. 15 Minuten. Als ich sie anschließend abgenommen habe, blieben wirklich SEHR viele Rückstände auf der Haut, was ich erwartet hatte, da ich Shea am Körper sehr gut vertrage, da meine Haut dort stellenweise recht trocken ist. Im Gesicht jedoch hat sie zumindest bei Mischhaut oder gar fettiger und unreiner Haut nichts zu suchen und schadet vermutlich mehr als sie nutzt. Ich habe 1-2 Tage nach der Anwendung allerdings keine Pickel oder vermehrte Unreinheiten festgestellt, aber trotzdem deutlich gemerkt, dass diese reichhaltige Formulierung nichts für mich ist. Einklopfen der Rückstände war gar nicht möglich, dafür blieb ja von vornherein schon viel zu viel Produkt auf der Haut liegen. Ich habe schließlich alles grob mit einem Kosmetiktuch entfernt. Die Anwendung als solche war aber dennoch angenehm und ich denke, meine Haut hat sich gerade so das Nötigste genommen, was somit in Ordnung ist. Wiederkaufen würde ich sie dennoch nicht. Vermutlich werden Frauen mit trockener Haut hier glücklich werden. 

Seither habe ich keine weiteren Masken ausprobiert, da mir ja die Garnier-Masken quasi dazwischen kamen und ich nicht mehr jede Woche eine Maske verwende, meine Haut braucht das nicht, höchstens vielleicht mal ne Reinigungsmaske, aber Feuchtigkeit usw. wird gut durch meine tägliche Pflege abgedeckt. 

Natürlich wird die Reihe fortgesetzt, aber wohl erst zum Ende des Sommers, mal sehen :).

Liebe Grüße
Andrea