Mittwoch, 22. November 2017

Essence Make me glow liquid Highlighter No. 10 und 24h eyebrow pomade pencil waterproof Nr. 20 brown

***Werbung/Gewinn/Gratisprodukt Essence Birthday Box

Hallo zusammen,

in der Essence Birthday Box waren auch ein Liquid Highlighter und Augenbrauenstift enthalten.

Ich dachte, dass ich mit dem Highlighter vielleicht etwas anfangen kann, mit dem Augenbrauenstift aber sicher nicht, denn ich verwende seit Jahren von Essence das Augenbrauenpuder - eines der wenigen dekorativen Kosmetikprodukte, was bei mir regelmäßig leer wird^^. 

Kommen wir mal zum Highlighter:



Ich habe den Swatch bewusst dick aufgetragen, damit Ihr Euch ein besseres Bild von dem Farbton machen könnt. 

Highlighter sind für mich keine Lieblingsprodukte, aber hier und da packt es mich und ich verwende sowas gern zur Abrundung eines Make ups. Flüssige Highlighter finde ich sogar in der Handhabung besser als pudrige, aber ich glaube, da hat jeder so seine Vorlieben. Für mich ist es hilfreich, denn die flüssige Textur lässt sich besser wieder abnehmen, wenn man mal zuviel erwischt hat, finde ich.


Richtig vercremt sieht das Produkt dann so aus:


Ein nur sehr zarter Schimmer, der aber meines Erachtens völlig ausreicht. Ich möchte keinen Glitzer im Gesicht oder auch nur einen stärkeren Auftrag als hier sichtbar, denn ein unebenmäßges Hautbild bei Problemhaut braucht nicht noch mehr Aufmerksamkeit :). Ich trage das Produkt gern, muss ich sagen, wenn auch nicht regelmäßig. Die Handhabung klappt gut, mit dem Applikator lässt sich gut dosieren und man braucht nur wenig.

Wer gern flüssige Texturen mag, sollte sich dieses Produkt ruhig mal ansehen. Der Highlighter ist nur in dieser Farbe erhältlich und kostet bei dm 3,45 Euro. 

Der Augenbrauenstift hat mich überrascht. 

Zuerst dachte ich - ein klassischer Fall von Verschenken. Als ich ihn mir dann näher ansah, fiel mir auf, dass die Farbe passt, sehr gut sogar und in etwa so, wie der dunklere Ton meines Essence-Augenbrauenpuders, was noch einen zweiten, sehr aschigen, helleren Farbton enthält, den ich aber nicht nutze. 

Und wie so oft, man muss es einfach mal ausprobieren und den Produkten eine Chance geben. 


Bei Augenbrauenstiften finde ich meist sehr nachteilig, dass sie sehr künstlich auf den Brauen wirken  und man sofort sieht, dass da ein Stift verwendet wurde. Auch lassen sich einige Produkte schlecht verblenden, ich habe früher nie diese harte Kontur gut verblendet bekommen und wenn, war vom Produkt meist nichts mehr zu sehen :). Außerdem ist das letzte Drittel meiner Augenbrauen quasi nicht existent und da ist es besonders wichtig, dass ich mir eine halbwegs  natürlich aussehende Linie ziehen kann. 

Wie man schon sieht, hat dieser Stift eine cremige Spitze (herausdrehbar) und genau darin lag meine Hoffnung, dass der harte Auftrag hier ausbleibt:



Wenn man mit ganz leichter Hand die Brauen auffüllt bzw. verdichtet und Lücken nachmalt, sieht man zwar eine etwas dickere Linie, die sich aber sehr gut korrigieren und verstärken lässt. Der Stift gleitet recht gut über die Brauen und gibt, ohne zu stocken, Farbe ab. Allerdings empfehle ich, vor der ersten Anwendung erst einmal einige Striche auf dem Handrücken aufzutragen, damit sich der Stift "einmalt" und kontinuierlich gut Farbe abgibt und somit einen gleichmäßigen Auftrag möglich macht. Ideal ist es, wenn man nicht mit der Rundung vorne strichelt, sondern die Mine etwas herausdreht und so eine breitere Auftragsfläche hat, mit der man relativ weiche Striche ziehen kann.  Am anderen Ende des Stiftes ist eine Silikonbürste, die zum Verblenden gedacht ist: 


Ich muss ehrlich sagen, dass ich damit nicht viel anfangen kann. Da ich ja gerade im letzten Drittel meines Brauenbereiches sehr auf ein Produkt angewiesen bin, fällt ein Strich mehr auf als ein Puder, da Puder weicher erscheint. Wenn ich diesen Stift somit hinten anwende, muss ich besonders natürlich verblenden können; dazu benutze ich lieber einen Spooli, der schafft ein für mich erheblich natürlicheres Ergebnis. Auch habe ich mir mit der Bürste hier mehr Produkt weggewischt als verblendet.

Ich sehe trotzdem beim fertigen Ergebnis einen Unterschied zu Puder - der Stift wirkt etwas auffälliger - dafür aber auch präziser. Beim Puder neige ich oft dazu, es zu sehr zu verblenden, beim Stift hier gelingt mir das jetzt ganz gut, ein brauchbares Ergebnis zu malen.  

Die Haltbarkeit ist als "waterproof" ausgelegt und das stimmt auch absolut, er hält bombenfest, bis man ihn abnimmt, das Mizellenwasser von Garnier (rosa Deckel) entfernt gut.  

Alles in allem mag ich den Stift gern und ich brauche nicht so lange wie mit dem Puder, das ist ein weiterer Vorteil. Ganz allgemein: Ich hasse Augenbrauen malen! Fürchterlich :). Vor allem, wenn man kaum welche hat^^. 

Kennt Ihr diesen Stift schon oder andere pomadehaltige Brauenprodukte? Diese Pomade ist weitaus besser geeignet als Tusche oder harte Holzstifte, finde ich. Durch die Geschmeidigkeit des Produktes kann man viel mehr erreichen und es ist weniger aufwändig. Dennoch möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich außer mein Essence-Puder nicht viele Vergleichsmöglichkeiten habe, da sich das Puder eben über Jahre bei mir bewährt hat und ich nur gelegentlich mal einen Stift ausprobiert habe. Falls Ihr Euren heiligen Gral in Sachen Augenbrauen bereits gefunden habt, ist dieser Stift für Euch wohl nichts Besonderes, für mich war es jetzt das erste Mal, ein pomadiges Produkt zu verwenden. 

Der Stift ist in 3 Farben erhältlich. Bei dm kostet er 1,95 Euro. Angeblich soll ein Spitzer im Stift ingegriert sein, entweder ist das ein Fehler in der Produktbeschreibung oder ich habe keinen gesehen....spitzt man denn so cremige Spitzen wirklich an? Kann ich mir nicht vorstellen.

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 21. November 2017

Eure Abstimmung zum Thema "Buchvorstellungen auf meinem Blog" und Allgemeines dazu




Hallo Ihr Lieben!

Erst einmal möchte ich mich herzlich für Eure Abstimmungen zum Thema "Buchvorstellungen" auf meinem Blog bedanken. Die Mehrheit der Teilnehmer war eindeutig dafür, das freut mich :). 

Wie neulich erwähnt, dachte ich, das sei eine nette, zusätzlich Rubrik für alle, die auch gern lesen und hier und da mal einen Buchtipp von mir möchten.

Grundsätzlich möchte ich Folgendes dazu sagen:

Ich habe jahrelang nur sehr wenig gelesen, trotzdem habe ich immer wieder mal mit meinem Freund zusammen bei Rebuy Bücher bestellt, einfach, weil sie sehr günstig waren. Bücher werden schließlich nicht schlecht und da ich immer mal Phasen habe, in denen ich relativ viel lese und dann eher weniger, passt das schon, soll aber heißen: Mein Bücherregal ist gut gefüllt.

Gelegentlich bewerbe ich mich bei Plattformen wie vorablesen um ein Rezensionsexemplar. Diese Seite hatte ich entdeckt, als ich seinerzeit noch meinen zusätzlichen Bücherblog hatte. Dort kann man wöchentlich unter neu auf den Markt kommenden Büchern eine Leseprobe hinterlegen und wenn man Glück hat, ist man unter den Personen, die ausgewählt werden und ein Buch erhalten. Die Rezension hinterlässt man dann ebenfalls auf deren Seite, kann aber auch noch woanders Rezensionen hinterlegen und sammelt dafür Punkte. Ab einer bestimmten Punktzahl darf man sich dann irgendwann mal ein Gratisbuch aussuchen.

Es gibt auch noch Foren bzw. Seiten, wo man in einer Leserunde einsteigen kann und sich während des gemeinsamen Lesens dort öffentlich darüber austauscht; dieses Prinzip sagt mir aber nicht so zu. Ich möchte ein Buch "ungestört" lesen und nicht alle 50 oder 100 Seiten mit anderen darüber schreiben, aber das soll jeder so halten, wie er mag.

Die großen Buchblogs und Booktuber erhalten von Verlagen regelmäßig und wohl auch unaufgefordert Rezensionsexemplare, ähnlich, wie wir das hier von Beautyprodukten aus der Beautyblogger-Welt kennen. Da ich eher gemütlich und langsam lese, wäre sowas für mich nicht das Richtige, denn wenn hier ein Stapel Bücher "abgelesen" werden muss, ist der Spaß am Lesen für mich nur noch bedingt gegeben. Somit ist "vorablesen" für mich eine gute Alternative, wo ich dann doch öfter mal ein neues Buch finde, was mir auf den ersten Eindruck gefällt und dann freue ich mich, es auch rezensieren zu dürfen. 

Auch hatte ich Euch bereits erzählt, dass ich viele ältere Bücher habe und die aktuellen Bestseller eher nicht vorstelle, denn Sinn und Zweck dieser neuen Rubrik soll sein, auch mal Bücher jenseits dieser Aktualität zu zeigen und somit auch mein Bücherregal mal etwas abzuarbeiten :). Ich werde einfach bunt mischen, mal etwas Aktuelles von "vorablesen", sofern ich dort Glück habe und aktuell mitgemacht habe oder eben Bücher, die schon ein paar Jahre in meinem Regal stehen. Natürlich werde ich darauf achten, dass alle Bücher noch erhältlich sind. 

Wie in meinem ersten Post zum Thema bereits erwähnt, werde ich hier auf dem Blog aber keine ausführlichen Rezensionen schreiben, sondern lediglich ein Buch vorstellen, soll heißen: Ich zeige Euch das Buch - gebe Euch den Klappentext 1:1 wieder und dann ein paar Sätze dazu, was mir an einem Buch gefallen hat oder nicht. Natürlich werde ich nicht groß was zum Inhalt schreiben oder gar das Ende verraten, dann will es ja niemand mehr lesen, der sich grundsätzlich dafür interessiert.

Gerne würde ich Euch die jeweiligen Bücher künftig selbst fotografieren, aber da sind die Verlage teils pingelig und wegen der Urheberrechte kann es Probleme geben. Insofern werde ich auf die von vielen Verlagen zur Verfügung gestellten Buchcover zurückgreifen, bei denen ein Download für Blogger erlaubt ist. 

Da ich recht vielseitig interessiert bin, habe ich keine wirklichen Themenschwerpunkte, so ist hoffentlich bei den künftigen Vorstellungen für jeden etwas dabei.

Meine erste Buchvorstellung werdet Ihr demnächst lesen.

Soweit dazu. Brennend interessieren würde mich aber jetzt, was Ihr gerne lest? Gibt es bestimmte Genres, die Ihr für Euch ausklammert? Lest Ihr regelmäßig oder oft? Gibt es Bücher, die Ihr vielleicht schon mehrfach im Laufe Eures Lebens gelesen habt, weil sie Euch so gefallen? Und dann auch noch die Frage überhaupt: Was ist Euch lieber, Ebooks oder "richtige" Bücher?

Obwohl ich auch sehr viele Ebooks habe, einfach, weil ein Reader unglaublich praktisch ist, bevorzuge ich dennoch für gemütliche Lesestunden ein echtes Buch in der Hand, mit Seite umblättern, sich an einem schönen Cover erfreuen, ein Lesezeichen hinein zu legen - all das sind für mich Dinge, die ich mit "echtem Lesen" verbinde - im Bestfall natürlich auch mit einer Tasse Kaffee und ein paar Keksen dazu^^.

Ich freue mich auf einen künftigen Bücher-Austausch mit Euch!

Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 19. November 2017

Kleiner Einkauf bei Yves Rocher

***Werbung/Eigenkauf

Hallo am Sonntag,

bereits vor einigen Wochen hatte ich mir bei Yves Rocher noch passend zu meiner bald zum Einsatz kommenden neuen Gesichtspflege ein paar Sachen dazu bestellt. Die Angebote waren für mich insofern interessant, da die Marke für mich mittlerweile ein guter Kompromiss zu konventionellen Dusch- und Pflegeprodukten ist - allerdings sollte man auch hier immer einen Blick auf die Inhaltsstoffe haben. Das Problem ist nur, dass sie im Shop nicht angegeben sind und gerade bei sehr neuen Produkten (die folgenden Handcremes) muss man auf Verdacht kaufen. Extra in den Laden fahren, um dort nachzusehen, ist mir zu aufwändig. 

Der reichhaltige Duschbalm und die dazu gehörige Körpermilch mit Karitébutter haben mich irgendwie an die L'Occitane-Produkte erinnert. Zum Winter hin verwende ich gern pflegendere Duschvarianten und etwas zum Cremen, bin schon gespannt. 


Seit einer Weile sind auch Duschkonzentrate im Programm, die z.B. auch gut auf Reisen mitgenommen werden können, da die Verpackungen kleiner sind und das Produkt an sich eben konzentriert ist, bereits eine kleine Menge reicht zum Duschen aus. Da ich von Yves Rocher noch nie etwas mit Olive hatte, habe ich mich dafür entschieden und die passende Lotion gleich dazu. 



Besonders gefreut hatte ich mich, dass es nun auch Handcremes in diesen chicen Tuben gibt - dafür habe ich ja eine echte Schwäche, sei es L'Occitane, The Body Shop oder auch die mit dem Lavendelduft von Lidl - auch das 3-er Set von Balea, was ich Euch vor ein paar Monaten mal gezeigt hatte und mittlerweile eine der Cremes in Anwendung habe, finde ich von der Pflege her prima. Gut, ich hätte keine Handcreme gebraucht, wollte auch erst nur 1-2 Tuben kaufen, aber dann konnte ich mich nicht entscheiden, welche Sorte und dann sind es eben alle 4 geworden. Bitte entschuldigt das etwas überlichtete Foto, an dem Tag war es sehr sonnig, das weiß ich noch ^^ - momentan würden sie zu düster, deswegen lasse ich es dann lieber so. 



Alle gekauften Produkte waren im Angebot und diese Angebote kommen so oder ähnlich auch alle paar Wochen/Monate wieder.

Falls Euch von den Produkten etwas näher interessiert, hinterlasst es gern in den Kommentaren, dann kann ich dazu später gerne eine Review einplanen.

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 18. November 2017

Lidschattenreihe: PlumPlumes und PeaCocktail (Catrice Feathered Fall LE 2014)

***Werbung/Geschenk/Eigenkauf

Hallo zusammen!

Heute mal wieder ein Beitrag zu den Lidschatten, die ich von Melanie bekommen habe, jedoch dieses Mal 2 depottete Exemplare. 

Wie schon erwähnt, habe ich nie depottet, fand das immer hässlich und "lieblos", aber als ich Melanie's Palette dann so sah, bekam ich Spaß dran :). Das ist bei mir ganz oft so, dass ich mir gewisse Dinge für mich nicht vorstellen kann und, einmal damit beschäftigt und auseinandergesetzt, will ich dann auch. Da noch Platz in ihrer Palette war und ich insgesamt etwas umorgansiert hatte, habe ich noch ein paar Metalldöschen von mir genommen und in ihre schöne Palette von Kosmetik Kosmo dann einen Teil meiner Catrice-Lidschatten dazu gepackt. 

Ich bin da echt ein bisschen komisch - bei mir muss immer alles passen und schön aussehen :) Ich würde jetzt keine eckigen Lidschatten neben runde platzieren, außer, es geht nicht anders - bekloppt halt :) 

Hier dann mal die Palette, gemischt mit Lidschatten von mir und Melanie:


Gut, jetzt sind ein paar Ecken ab, aber, das ist nicht so schlimm, Hauptsache, sie sind nicht zerbröselt und man kann mit ihnen arbeiten. Ich hatte nicht gedacht, dass es mir einigen Platz schafft, ganz ehrlich, das war schon beeindruckend, obwohl gerade die Catrice-Lidschatten in ihren relativ flachen Gehäusen gar nicht viel Platz wegnehmen und auch stapelbar sind. Einige Exemplare ließen sich nicht ohne größere Gewalt aus den Häuschen heben, die habe ich dann lieber drin gelassen. 

Erinnert Ihr Euch noch an die "Feathered Fall-LE" von Catrice, die 2014 erschien? Wie irre sind die Mädels in die Drogerien gelaufen, nachdem dann ausgewählte Blogger die Produkte schon auf ihren Blogs zeigen durften und bei dieser Hammer-Pigmentierung hat man da auch nichts mit falsch gemacht. 

Petrol ist erfahrungsgemäß schwierig an mir, da sich dieser Farbton ziemlich mit meiner Augenfarbe  beißt - trotzdem, ich probiere alles, auch gern häufiger - manchmal sind es einfach nur sehr feine Nuancen, wo es dann doch passt oder die Farbvorliebe hat sich vielleicht hier und da auch mal geändert - jedenfalls stand ich diesem Farbton bei der Anwendung neutral gegenüber.  




Ich habe im Laufe der Jahre immer wieder versucht, mich mit changierenden Lidschatten und auch Nagellacken anzufreunden. Bei Lacken hat es gut geklappt, aber bei Lidschatten war ich immer etwas zurückhaltend. Manchmal fand ich sie toll, dann wieder nicht - so eine Art "Hassliebe". 

Dann werfen wir mal einen Blick auf diese beiden Exemplare:




Hier sieht man sehr schön, dass ein changierender Lidschatten je nach Lichteinfall ganz anders aussehen kann, einmal eher Richtung Dunkelblau und dann Silbrig-Violet. 



Tatsächlich wirkt diese Farbe an mir nicht wie Petrol, sondern mehr Richtung Grün und damit kann ich mich bestens anfreunden. 

Allerdings finde ich trotzdem, dass beide Lidschatten nicht zu mir passen, nicht, weil sie sehr auffällig sind - das Glitzrige ist nicht so ganz meins, stört mich hier aber gar nicht, es sind einfach die Farben, die mir nicht sooo stehen. Für einen Akzent am unteren Wimpernkranz werde ich sie künftig aber sehr gerne verwenden oder auch mal so in der Lidmitte, da wird mir was einfallen. 

Die Pigmentierung ist wirklich sehr gut, aber die Verarbeitung war nicht so einfach - sie haben doch etwas gebröselt und das Verblenden, was ja eh jetzt nicht so meine Stärke ist, empfand ich als etwas mühsam. Ich habe dann mal nachgelesen, wie andere die Lidschatten fanden - viele sagten, sie seien sehr krümelig gewesen, das habe ich nicht so empfunden, aber für "feste" Lidschatten war relativ viel Fallout vorhanden, das schon. Hier empfiehlt es sich immer, erst die Augen, dann das Make up, sonst kann man halbwegs von vorne anfangen^^.

Habt Ihr Euch seinerzeit aus dieser LE etwas mitgenommen? 

Falls Euch die bereits hochgeladenen Beiträge zu dieser Serie interessieren, könnt Ihr sie gern nachlesen - sind tolle Farben dabei:



Liebe Grüße und ein hoffentlich entspanntes und gemütliches Wochenende,

Andrea

Donnerstag, 16. November 2017

KIKO Power Pro Nail Lacquer: Nr. 051 Blue (5-free)

***Werbung/Eigenkauf
Ihr Lieben,

heute mal ein weiterer Nagellack aus der KIKO Power Pro Serie - ein schönes, dunkles Blau, was für mich eigentlich zwingend in meine Sammlung gehörte - Dunkelblau geht bei mir nämlich immer, hellere Blautöne sind schwierig, da kommt es immer ganz auf die Nuance an. 


Insgesamt habe ich nun 8 Lacke aus dieser Serie - vielleicht nächsten Sommer noch mal 1-2 schöne Sommerfarben wie helles Pink oder auch gerne ein klassisches Taupe, was ich ganzjährig trage, ich nutze dann immer die Angebote der Marke; der reguläre Preis bei diesen Lacken beträgt knapp 5 Euro.  

Tragt Ihr Dunkelblau auf den Nägeln?

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 14. November 2017

Aufgebraucht im Oktober mit Kurzreviews

***Werbung/Eigenkauf/Gratiszugabe Bestellung

Hallo liebe Leserinnen,

der Beautymüll schlummerte schon eine Weile in meinem Körbchen, aber ich habe es nicht früher geschafft; da helfen dann immer sehr die bereits vorgebloggten Beiträge :). 

An dieser Stelle nochmals für neue Leser der Hinweis: Wenn Ihr hier mehrere Duschgels oder andere Produkte seht und Ihr Euch fragt, wie man so viel Duschgel etc. in einem Monat aufbrauchen kann: Ich verwende immer einige Produkte parallel und irgendwann sind dann eben 2 oder auch 3 auf einmal geleert - tatsächlich dusche ich in der Regel nur einmal täglich - wenn ich Sport aus Zeitgründen nur abends machen kann, auch 2 x täglich; insofern ist mein Verbrauch wohl tatsächlich höher als bei anderen.

Fangen wir an:



lavera, hautbildverfeinerndes Fluid Bio-Minze für unreine Haut
Dieses Produkt ist nun endgültig geleert und wird nicht nachgekauft. Warum, könnt Ihr in meiner Review gerne nachlesen.

Nivea Schützende Tagespflege mit LSF 30 für normale und Mischhaut
Auch diese für mich wirklich gut funktionierende Creme ist restlich aufgebraucht. Warum ich sie trotzdem nicht nachkaufe, könnt Ihr hier erfahren. 

L'Occitane Badewürfel Sucre Efferverscent
Dieses Produkt erhielt ich mal als kostenlose Zugabe bei einer Bestellung oder in einem relativ günstigen Set mit Reisegrößen - L'Occitane bietet sowas häufig an und für mich ist das immer eine gute Gelegenheit gewesen, weitere Produkte kennen zu lernen. Den Badewürfel mochte ich sehr gern, er gibt keinen Schaum, aber der Duft ist angenehm frisch und das Bad an sich hat mir gut damit gefallen. Kaufen würde ich ihn aber eher nicht, da die Produkte der Marke doch recht teuer sind und gerade Badezusätze findet man erheblich günstiger von anderen Marken, dafür hat er mir nicht gut genug gefallen, dass ich mehr investieren möchte; außerdem sind die Inhaltsstoffe nicht gerade gut.

Rival de Loop Maske Harmonie mit Mandelmilch und Honig für jeden Hauttyp (Limitiertes Produkt)
Tatsächlich habe ich mir auch mal wieder meinen Crememasken-Vorrat angesehen und beschlossen, da wenigstens 1-2 x im Monat etwas zu verbrauchen; meine Haut braucht nicht ständig Extrapflege, deswegen habe ich seit diesem Jahr nur noch vereinzelt Masken gekauft, ich glaube, diese hier stammt aus dem Frühjahr, bin aber nicht sicher. Ich fand die Maske sehr gut, war erstaunt, denn normalerweise merke ich nicht soooo wirklich viel bei einer Crememaske. Diese hier wurde von meiner Haut sehr gut angenommen, sie fühlte sich schön weich und geglättet nach der Anwendung an, hat mir wirklich gut gefallen. Nachkauf nicht möglich. Soweit ich mich erinnere, waren aber keine bösen Inhaltsstoffe enthalten, denn ein bisschen hatte ich seinerzeit schon drauf geachtet.

The Body Shop, Strawberry Handcream
Ich hab diese Handcreme so gerne verwendet! Die Erdbeerserie von TBS ist ja sowieso eine meiner liebsten und als ich vor Monaten im Sale bestellte, durfte sie mit. Die Pflege war gerade in der wärmeren Jahreszeit toll, da sie nicht so reichhaltig ist - außerdem zog sie sehr gut ein und der tolle Duft begeistert mich immer und immer wieder - seit vielen Jahren. Mikroplastik konnte ich beim Lesen des Etiketts auf Anhieb keine entdecken, andere böse Stoffe auch nicht, aber ich kann da auch immer nur wieder sagen, ich bin kein Experte und google auch nicht jeden Inhaltsstoff. Es gibt so ein paar Kriterien, auf die ich achte und dann wäge ich einen Neukauf ab. Diese Creme hätte ich sehr gern wieder, allerdings nur im Sale, mit 7 Euro ist sie nicht gerade günstig und ich habe noch sehr viel Handcreme, das müsste eh erst mal warten. 



Balea Mandeltraum und Balea Candy Queen Lippenpflege
Die Balea Lippenpflege enthält auch meistens nichts Schlimmes und auch, wenn sie nicht wahnsinnig gut pflegend ist, mag ich sie - meist habe ich auch immer 2-3 Sorten, die in der Wohnung verteilt stehen oder auch in der Handtasche sind - für schnell mal zwischendurch finde ich sie gut. Die beiden Produkte sind nicht komplett aufgebraucht, aber ich habe sie schon sehr lange und sie lagen leider auch eine ganze Weile unbeachtet rum, ist aber nichts dran, trotzdem sollen sie jetzt mal weg.  Für reichhaltigeren Bedarf (meistens zur Nacht) verwende ich ja gern meine Greenland-Lippenpflege, die ich Euch bereits vorgestellt hatte. Nachkauf der Balea-Produkte jederzeit, gibt es ja in immer wechselnden Sorten. 2-3 habe ich auch längst wieder da :).

MNY Lipgloss 704 A
Tja, der ist uralt, wer die Marke noch kennt, weiß das :) Trotzdem ist nichts dran, er riecht einwandfrei, leicht fruchtig und neben diesem wunderbaren Rotton macht er auch ein sehr schönes Ergebnis auf den Lippen. Trotzdem möchte ich ihn aus alters- und somit auch aus hygienischen Gründen aussortieren. Als ich ihn seinerzeit kaufte, sollte er auch ein bisschen für ein Experiment dienen, denn ich wollte herausfinden, ob ich so auffällige Farben wirklich öfter trage, damals hatte ich nur sehr unscheinbare Farbtöne, auch bei Lippenstiften. Er wurde damals auch nicht wirklich oft verwendet, aber das hat sich ja nun seit ca. 2 Jahren komplett bei mir geändert und ich fühle mich auch mit auffälligeren Nuancen auf den Lippen sehr wohl. Schade insofern, dass ich ihn nicht wirklich oft verwendet habe, außer in diesem Jahr. 

innisfree Black Berry und Aloe Tuchmaske
Wer von Euch regelmäßig bei mir liest, weiß, dass ich zu den innisfree-Tuchmasken eigentlich eine Extraserie laufen habe, da ich mir sämtliche Masken der Marke gekauft habe, um auch in Reviews Unterschiede bzw. verschiedene Hautreaktionen feststellen zu können. Ich habe aber beschlossen, nun doch keine separaten Reviews mehr zu schreiben, da sie zum einen relativ wenig Interesse bei Euch Lesern hervorgerufen haben - und - als ich mit der Serie anfing, gab es hier nur 1-2 Tuchmasken in der Drogerie (Balea und Rival de Loop und da auch nur die Feuchtigkeitsmasken). Seither hat sich aber viel getan und ich denke einfach, dass Masken aus Korea zwar interessant sind, die meisten aber nicht kaufen werden oder an einer Review interessiert sind. Deswegen werde ich sie nur noch in den Aufgebraucht-Beiträgen zeigen und kurz was dazu schreiben, denn es geht für mich immer nur um 1 Kriterium im Grunde: Ist die Maske gut eingezogen? Das kann ich für die Black Berry Maske nicht unterschreiben, aber die Aloe-Maske hat meine Haut gut angenommen. Viel mehr gibt es zu den Masken auch nicht zu sagen - sie sind alle nur sehr leicht beduftet, tun meiner Haut immer gut, auch, wenn sie nicht gut einziehen. Ich habe jetzt noch 6-8 Exemplare hier und die werde ich so nach und nach verwenden und dann kaufe ich sie mir auch nicht mehr. Wie erwähnt, meine Haut braucht das nicht oft und, wenn man sie günstig erwerben möchte, muss man sie in Mehrfach-Packs kaufen und dann liegen sie wieder ewig rum. 


tetesept Meeressalz Rücken & Schulter
Wenn die Temperaturen niedriger werden, habe ich öfter Verspannungen, was vermutlich daran liegt, dass ich draußen beim Sport nicht immer auf die richtige Haltung achte (bin knapp 1,80 m groß und muss ständig daran denken, nicht krumm wie ein Affe zu gehen^^)  und meist merke ich es erst, wenn es schon im Nacken zieht -  wenn ich dann zusätzlich schwitze, verkühle ich mich schon mal etwas und spätestens dann ist die Verspannung da. Insofern bin ich da leider etwas anfällig, aber ein warmes Bad mit speziell diesem Badesalz hat mir immer ganz prima geholfen. Ich hatte es mal bei einem Sondersale gekauft und ewig was davon gehabt. Bei Verspannungen hilft warmes Wasser bei mir immer enorm gut, es bedarf wohl auch nicht zwingend eines bestimmten Produktes, aber wie das so ist, man bildet sich ja ein, dass sowas dann besonders gut hilft. Und die enthaltenen ätherischen Öle fördern bei mir immer das Wohlbefinden sehr, ich mag sowas total. Inhaltsstoffe sind okay, insofern würde ich mir das gern mal wieder kaufen, aber dann lieber so in Richtung Badetablette oder Tütchen, denn es hat nun über 4 Jahre gedauert, bis die 600 g geleert waren - wie erwähnt, ich will nicht mehr so ewig lange alles aufbrauchen müssen.

Balea Creme Seife Jamaica Vibes
Ich liebe die Balea Creme Seifen wirklich sehr, die Düfte sind immer toll, in diesem Fall Ananas und, damit sie länger halten, verdünne ich sie stets nach Leerung der halben Packung mit Wasser, das reicht sowieso in den meisten Fällen Händewaschen bei mir völlig aus. Leider enthalten die Balea Cremeseifen jedoch Mikroplastik und auch noch 1-2 weitere Inhaltsstoffe, die ich nicht mehr verwenden möchte. Insofern werde ich auf NK-Produkte umsteigen; eins hatte ich ja bereits gekauft, was im Vorrat liegt. Nun habe ich noch eine andere von Balea im Anbruch und außerdem einen großen Vorrat an Seifenstücken verschiedener Marken, ich wechsle ja immer gern ab. Wenn ich Flüssigseife kaufen möchte, werde ich aber den Kompromiss eingehen, ich will MK vermeiden, wo es nur geht. 

Le Petit Marseillais, Lait d'amande Douche, Duschcreme mit Mandelmilch
Die Produkte der Marke hatte ich Euch bereits vor einigen Monaten vorgestellt - damals waren Inhaltsstoffe in Duschgel & Co. noch kein Thema für mich. Ich hatte dann sogar nochmals zugeschlagen, allerdings über Amazon, weil sie da noch günstiger waren. Insofern habe ich noch 7-8 Produkte dieser und anderer franz. Marken hier - leider ist hier Mikroplastik und anderes ungutes Zeug enthalten - ich kaufe sie nicht nach, aber bis ich den Vorrat aufgebraucht habe, wird es dauern, keine Frage. Ich liebe die Düfte alle so sehr, das ist ganz anders als bei unseren gängigen Drogerieprodukten - aber na ja, der Umwelt und auch der Gesundheit zuliebe werde ich sehr schweren Herzens nichts davon nachkaufen. So schade....wann stellen die Firmen das alles endlich mal um...

Nivea creme care Creme Dusche
Auch davon habe ich noch ein Exemplar, da es mal als Doppelpack angeboten wurde. Diese Creme Dusche hat den Original-Niveaduft, den ich liebe - auch die Dusche ist toll, schön cremiger Schaum...hab mich immer total auf die Anwendung gefreut (gilt auch für die Le Petit Marseillais Dusche)..aber: Auch hier ist Mikroplastik enthalten und anderes nicht so Tolles - wird insofern auch nicht nachgekauft.

So, das war es dann im Oktober. Ich habe noch wirklich einiges an konventionellen Pflegeprodukten hier, ich sehe es immer wieder. Aber nutzt alles nix, es muss auch aufgebraucht werden und wahrscheinlich werde ich dann auch dazu übergehen und Duschgel wieder als Handseife umfunktionieren (habe von Balea noch zig ältere Duschen, werden wegen MK auch nicht mehr gekauft), dann geht es etwas schneller. 

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 11. November 2017

Kleiner Herbsteinkauf (Alverde, Tetesept, Hask)

                                           ***Werbung/Eigenkauf

Hi, Ihr Lieben,

beim monatlichen dm-Einkauf habe ich schon einige schöne Weihnachtssets bestaunt. In Anbetracht dessen, dass ich aber erst neulich einiges gekauft habe an Dusch- und Pflegeprodukten, haben sich meine Einkäufe sehr im Rahmen gehalten:

Collagenvorlage: www.canva.com/Fotos: eigene

Das kleine Körperbutterset von Alverde musste einfach mit. Die kaufe ich mir jedes Jahr, gibt immer wechselnde Sorten und kostet 2,95 Euro für 3 Döschen mit jeweils 50 ml Inhalt - preislich total okay für Naturkosmetik, finde ich.

Der Soft-Öl-Balsam hatte mich schon einige Mal auf Instagram angelacht. Wo Mandel oder Sheabutter oder gar beides drauf steht, liegt ein Produkt gedanklich schon im Einkaufskorb :).  Das Duschgel Indian Spirit weckte aufgrund der "Zutatenliste" spontan mein Interesse, enthalten sind Mandel, Kokos und Kurkuma - spannende Kombination, preislich liegt es um die üblichen 1,45 Euro, meine ich jedenfalls, für die Alverde-Duschen.

Das tetesept "Mein Moment" Schaumbad mit Kakaobutter, Vanille & Macadamia riecht himmlisch! Mich erinnert der Duft an Nugatschokolade und Nüsse...so lecker. Eigentlich hatte ich das gar nicht auf dem Schirm, aber ich hatte bei Marion auf dem Blog kürzlich davon gelesen und sie findet den Duft widerwärtig. Das hat mich ja dann neugierig gemacht, mir gefallen nämlich so süßliche, nussige Düfte auch nicht immer - sie schrieb etwas von "ranzig"und ich konnte mir gut vorstellen, was sie meint. Nur kurze Zeit später stand ich in einem dm und bei dieser Filiale ist der letzte Bereich vor der Kasse die Abteilung mit den Badeprodukten...da sprang es mir ins Auge...schnell aufgeschraubt, dran gerochen - und es war wirklich sofort MEIN Duft...Hilfe, ist das gut :). Trotzdem, ich hatte es wieder weggestellt, denn ich  möchte zumindest erst noch einige Tütchen aufbrauchen, bis was Neues ins Haus darf, denn diese Flaschen mit Badeschaum halten ja doch immer ewig und ich habe noch so einiges insgesamt hier. An dem Tag ging es auch gut, mit Nichtkaufen..aber na ja, wir kennen das ja...dieser Duft war mir so hartnäckig im Gedächtnis geblieben, für mich roch da nix ranzig, sondern einfach nur wahnsinnig guuuut. Also musste das Schaumbad dann kürzlich bei einem weiteren Einkauf mit - ohne Wenn und Aber.

Und - jetzt kommt der doch leider fiese Teil der Geschichte, denn ich hatte etwas vollkommen ausgeblendet, da ich zum Produkt ja anders als gewohnt kam: Ihr wisst, ich liebe die ganzen Bademarken wie Kneipp, Dresdner oder eben auch tetesept...aber seit ich zumindest sehr auf Produkte ohne Mikroplastik achte, ist mir dieser Aspekt vollkommen entfallen....ich habe nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, weil mich der Duft so geflasht hat....hätte ich an dem Tag die NK-Produkte gekauft, wäre es mir wahrscheinlich irgendwie aufgefallen, zumindest mal schnell die Inhaltsstoffe zu checken - ich hatte aber an diesem Tag nur Lebens- und Putzmittel gekauft und da war das Thema nicht wirklich präsent für mich - leider. Wieder daheim, als ich alles verräumt hatte, fiel mir ein, dass ich daran gar nicht gedacht hatte, und ja, leider ist Mikroplastik enthalten. Nun habe ich zwar ein ganz toll duftendes Schaumbad, aber so war das nicht gedacht. Vielleicht sollte ich künftig alles erst einmal online abchecken, das ist noch nicht wirklich richtig im Kopf. Ein bisschen ärgere ich mich schon, nicht nur, dass ich nicht aufgepasst habe, sondern dass man wirklich ÜBERALL UND STÄNDIG aufpassen muss, wenn man MK meiden möchte. Es ist zum Kotzen, wirklich.

Bei Naturkosmetik kann man gar nichts falsch machen diesbezüglich, aber ich möchte doch nicht nur NK kaufen, sondern auch möglichst normale Produkte und wie oft ich in den letzten Monaten schon Produkte zurückgestellt oder von meiner Liste gestrichen habe, weiß ich nicht mehr, aber an den Frust zum Thema kann ich mich noch gut erinnern.

Na ja, natürlich werde ich das Schaumbad nun auch verwenden.

---

Ein kleiner, aktueller Nachtrag am 11.11.2017 (ach, Karneval beginnt ja heute^^)

Ich hatte mir vorgestern, als ich an einem dm vorbei kam, das Soft-Öl-Balsam nochmals gekauft, da es limitiert ist. Neugierig, wie ich war, hatte ich meine zuvor gekaufte Flasche noch am gleichen Abend ausprobiert, da ich wissen wollte, ob der Duft der limitierten Sommer-LE ähnlich ist, den ich ja anfangs überhaupt nicht mochte, aber dann doch sehr angetan war. Dieser Duft hier ist anders, man riecht Mandel deutlich heraus, sogar so, dass ich mir die Lotion mit Mandel von Weleda, die schon länger auf meiner Wunschliste steht, nicht mehr kaufen möchte - hier habe ich einen tollen Kompromiss zu einem günstigen Preis (2,25 Euro) gefunden, außerdem pflegt sie toll.

Vergessen im Foto habe ich eine Reisegröße des HASK-Shampoos (Repairing-Reihe)...über die komplette Serie , die ich testen durfte, hatte ich Euch bereits ausführlich informiert. Vor meinem seinerzeitigen Test hatte ich noch einige Shampoos im Haus, die erst einmal warten mussten. Die brauche ich nun auf, aber als ich sah, dass es von HASK auch Reisegrößen gibt, habe ich mir dann das Shampoo mitgenommen, da ich von der Spülung noch knapp die Hälfte der Full Size habe. Ich mag diese Serie so unglaublich gern, bin immer und immer wieder erstaunt, wie toll meine Haare bereits nach 1-2 Anwendungen sind, da kommt bisher kein anderes Shampoo mit. So möchte ich wenigstens zwischendurch nochmal das Vergnügen mit HASK haben. Es wird dauern, bis meine anderen Produkte aufgebraucht sind, aber ein Neukauf der Full Sizes ist auf jeden Fall im nächsten Jahr vorgesehen. 

Nun wünsche ich Euch ein schönes Wochenende! Die eher unangenehmen Seiten des Herbstes haben uns ja mittlerweile voll im Griff, kalt, trübe, so klassisches und typisches Novemberwetter halt. Ich kann trotzdem so gut wie jedem Wetter etwas abgewinnen :).

Liebe Grüße
Andrea 

Donnerstag, 9. November 2017

Waltz 7 Shower Spa: Inspiring Lemongrass

***Werbung/Geschenk

Ihr Lieben,

ich habe kürzlich ein Aroma Tab für die Dusche geschenkt bekommen. Gehört hatte ich schon mal davon, nun war ich sehr gespannt:


Es handelt sich um eine Einmal-Anwendung und zitrische Düfte mag ich ja immer sehr gern. Ich hatte mir diesen Dusch Tab für einen Tag aufgehoben, an dem ich mit Kopfschmerzen morgens wach wurde und dachte, dass das Duscherlebnis mit einer solchen Aromabehandlung mir womöglich eine Kopfschmerztablette erspart, denn die vermeide ich, wann immer es möglich ist und gerade bei nur leichten Beschwerden hilft mir oft ein Kaffee, frische Luft oder vielleicht auch so ein Tab?


Die Form des Tabs hat mich gleich mal an diese Geschirrreiniger-Tabs erinnert :). 

Dieses Tab wird auf den Boden der Dusche gelegt und während man sich mit Wasser duscht, wird es nass und fängt an, zu sprudeln, so dass sich während des Duschens dann der Duft im Bad entfalten kann. Ich habe keine abgeschlossene Duschkabine, sondern eine Handdusche, die in der Wanne hängt - mir ist das sogar lieber, denn ich mag es z.B. gar nicht, wenn Wasser von oben runter auf mich prasselt, finde das in Hotels immer so unangenehm. Allerdings habe ich mir aber schon gedacht, dass die Verteilung des Aromaduftes in einer abgeschlossenen Duschkabine sicherlich effektiver und somit auch intensiver sein würde.

Auch tauchte eine Frage in Verwendung mit dem Produkt auf: Wenn ich mich mit Duschgel ganz normal dusche und das Tab unten in der Wanne liegt, habe ich doch den Duschgelduft in der Nase und habe nichts vom Tab. Also macht es wohl Sinn, vor der Anwendung mit dem Tab erst einmal zu duschen, sich abzuspülen und dann quasi nochmal mit Wasser zu duschen, damit man den Duft vom Tab wahrnimmt und sich so eine Art kleine Wellness-Behandlung gönnt. Vielleicht habe ich das Prinzip ja auch falsch verstanden, aber so habe ich es gemacht. Duschgels, die kaum riechen, habe ich gar nicht, hab dann eins von Alverde genommen, weil sie ja dufttechnisch nicht so stark sind wie konventionelle Produkte. 

So, nun zur eigentlichen Anwendung:
Ich hatte mir das Tab schon so gelegt, dass ich von der Wanne aus gut dran komme und hatte es noch nicht ausgepackt, sondern erst unmittelbar vor der Anwendung. Habe es mir zwischen die Beine auf den Boden der Wanne gelegt (weiter weg vom Abfluss, damit ich möglichst lange etwas von dem aufsprudelnden Produkt mit Duft habe) und mich dann nochmal abgeduscht. Sobald Wasser auf den Tab gelangt, fängt dieser an, sich recht zügig aufzulösen - den Duft nimmt man sehr schnell wahr und da muss ich mal sagen, er hat mir SEHR gut gefallen! Richtig toll, auch sehr angenehm bei Kopfschmerzen (sie waren zwar später nicht weg, aber der Kaffee anschließend hat es gerichtet^^). Der Tab soll für die Dauer eine Dusche reichen - ich habe nicht die Zeit gestoppt, aber bis das Produkt komplett aufgesprudelt war, war das bei mir etwas weniger als ich sonst zum Duschen brauche - hätte insofern etwas länger sein können. Vielleicht hätte ich ihn besser hinter mich gelegt, da dann weniger Wasser beim Duschen auf das Tab gelangt, aber dann hätte ich wahrscheinlich erheblich länger was davon abgehabt und ewig Duschen möchte ich nicht. Außerdem wollte ich den Duft direkt in die Nase bekommen, das erschien mir dann zwischen den Beinen gelegt am sinnvollsten, denn da ich auch keinen Duschvorhang verwende (hasse sowas^^), verteilt sich der Duft natürlich schneller als in einer abgeschlossenen Duschkabine. 

Mein Tab stammt direkt aus Österreich laut Verpackung und das Unternehmen, Waltz 7, hat auch seinen Sitz in Österreich. Ich habe aber gesehen, dass Rossmann, zumindest im Online-Shop, diese Duschtabs der Marke auch führt, allerdings sehen die Verpackungen anders aus, und das Produkt wird in den Duftrichtungen Rose, Fichte und Orange zu je 1,49 Euro angeboten. Auf der Verpackung steht, dass es für 1-2 Duschvorgänge reicht. Ich weiß nicht, wie groß die Tabs von Rossmann sind, meiner war aber wirklich nur so gerade für einen Duschvorgang ausreichend, finde ich. In Österreich gibt es noch Starterboxen mit mehreren Tabs und auch andere Düfte, die Preise sind auch anders, wenn man sie umrechnet (Einzelpreis 2,07 Euro - 7-er Packs gibt es davon). 

Insgesamt hat mir die Anwendung mit dem Tab sehr gut gefallen - trotzdem würde ich das Produkt nicht kaufen, denn selbst 1,49 Euro für vielleicht 3 Minuten angenehmes Dufterlebnis, was man dann ja auch letztlich noch in den Abfluss spült, finde ich teuer. Und das doppelte Duschen möchte ich aus Gründen der Wasserverschwendung nicht haben, abgesehen davon, dass es für die Haut auch nicht so toll ist, wenn man ewig duscht. Was ich allerdings überzeugend fand: Auf der Homepage gab es Kundenmeinungen und jemand berichtete, aufgrund von Hautallergien nur Duschgels ohne Duftstoffe zu verwenden, so hätte man wenigstens mal beim Duschen einen tollen Duft, da finde ich das schön, denn ich persönlich möchte beim Duschen auf Duft nicht verzichten, wenn es aber anders nicht geht, ist das eine tolle Alternative - die man sich gelegentlich mal leisten kann - die doppelte Wasserverschwendung und relativ teure Anwendung bleibt dennoch. 

Klar ist auch Baden Wasserverschwendung, aber ich achte da schon drauf, dass es nicht ausartet allgemein, denn ich drehe Wasser z.B. beim Einseifen immer ab, auch beim Zähne putzen usw. - deswegen behagt mir diese Idee des Shower Tab nicht wirklich für häufigere Anwendungen. Insofern eine nette Spielerei, mehr aber auch nicht, dessen Einsatz man sich aus einigen Gründen überlegen sollte. 

Wie seht Ihr das? Würdet Ihr solche Produkte grundsätzlich gern verwenden und macht Ihr Euch da auch Gedanken über meine genannten Kriterien oder ist Euch das egal? Wie immer, sind ehrliche Meinungen auf meinem Blog ausdrücklich erwünscht und falls jemand bekennender Aroma-Tab-Verwender ist, habe ich kein Problem damit. Ich sage nur, wie ich es handhabe und dazu denke und verurteile andere nicht, das wisst Ihr ja auch schon aus anderen Themenbereichen.


Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe (lt. HP Waltz 7)
CITRIC ACID, NATURAL EXTRACTS & ESSENTIAL OILS, SODIUM (BI-) CARBONATE, BINDING & PRESSING ADDITIVES, PIGMENTS

Dienstag, 7. November 2017

Balade en Provence: Handcreme mit Apfel- und Birnenduft [Review]

***unbezahlte Werbung/PR-Sample gegen Review

Ihr Lieben,

für schöne Verpackungen bin ich immer zu haben, auch, wenn das nicht so wichtig ist, aber ich gebe zu, dass mich ein hübsches Äußeres einer Verpackung magisch anzieht und ich oft nicht widerstehen kann.

Aus diesem Grund habe ich mich besonders gefreut, dass ich zwei Handcremes testen durfte, die eine nicht nur originelle und hübsche Verpackung haben, sondern auch angenehm duften und mal etwas ganz anderes im Bereich der Handcremes sind:


Die Umverpackungen sind auch schon so hübsch gestaltet, finde ich, und was liegt näher, als einer Creme mit einem Apfel- und Birnenduft ein entsprechendes Kleidchen zu verpassen? Ich finde die Idee allerliebst und dekorativ machen die beiden Kandidaten auch etwas her:


Aber kurz zu Balade en Provence: Bei dem Namen kann man sich schon denken, dass es sich um Pflegeprodukte aus der Provence (Frankreich) handelt - und, das ist ja auch nicht neu, JA, ich habe eine riesengroße Schwäche für französische Kosmetikmarken, von denen ich Euch im Laufe der Jahre auch immer wieder mal Produkte vorgestellt habe.

"Balade en Provence" bedeutet so viel wie "Spaziergang durch die Provence" und mir fällt da gleich ein früherer Urlaub ein und die wunderschönen Lavendelfelder (Lavendelduft mag ich übrigens auch sehr gern^^). 

Die Produkte werden in einem kleinen Dorf in der Nähe von Aix en Provence hergestellt. Sie sind von der "Vegan Society" zertifiziert, somit vegan, und enthalten zu 92 % natürliche Inhaltsstoffe, davon 20 % Sheabutter. Die Handcremes sind parabenfrei. Die enthaltene Sheabutter soll schützend und feuchtigkeitsspendend wirken.

Mittlerweile kenne ich recht viele Produkte, in denen Sheabutter enthalten ist und ich mag sie unglaublich gern, da sie mir bei trockener Haut und teils auch rauer Haut (gerade jetzt zum Winter) gute Dienste leistet, gerade für Hände und Körper - im Gesicht wäre sie mir jedoch zu reichhaltig. 

Die Tiegelchen sind noch durch einen kleinen Deckel geschützt, was ich gut finde, denn manchmal sammeln sich in den Rändern von Schraubverpackungen gerne Krümelchen und Fussel, so ist der Inhalt optimal geschützt, auch, wenn es vielleicht etwas lästig ist, den Deckel immer abzunehmen - mich stört es nicht. Ich habe die Cremes zu Hause stehen und für die Handtasche habe ich praktischerweise immer eine Tube Handcreme dabei. 




Kommen wir zum Inhalt:




Die Konsistenz der Cremes ist eher etwas fester, was auch sinnvoll ist, denn man benötigt nur eine kleine Menge und kann sie so viel besser dosieren und entnehmen als bei einer eher softigen Konsistenz. Anfangs habe ich zu viel erwischt - die Creme zieht zwar dennoch zügig ein, aber sie klebt dann halt ein bisschen, wie andere Cremes auch. Ich kann die benötigte Menge schlecht beschreiben, aber ich brauche von diesen einiges weniger als von anderen Cremes, insofern ist sie sehr ergiebig. Sie schmilzt beim Vercremen sofort auf der Haut und die Hände werden schön glatt. Die Wartezeit, bis sie restlich eingezogen ist, ist bei der richtigen Entnahmemenge minimal, das geht wirklich ruckzuck. 

Die Pflegewirkung, auch über Stunden, empfinde ich gut. Es gibt Handcremes, da habe ich oft schon nach 1 Stunde das Gefühl, ich könnte schon wieder nachcremen und das mag ich nicht, weil ich dann auch erst wieder die Hände wasche (vielleicht ein blöder Tick von mir, aber ich creme meine Hände immer nur nach dem Hände waschen ein) und eine Creme, die man ständig nachlegen möchte oder muss, hat eben auch keine so tolle Pflegewirkung. Hier stimmt für mich alles. 

Die Düfte sind sicher das, was Euch mit am meisten interessiert, oder? Ich konnte die Cremes gar nicht schnell genug ausprobieren^^ - und ich mag beide Düfte sehr, sehr gern!

Apfel riecht leicht säuerlich-fruchtig, keinesfalls künstlich, sondern wie knackige, frische Äpfel - der Birnenduft wie eine klassische, reife Birne. Ich finde es toll, dass beide Düfte nicht künstlich, sondern sehr nahe an dem jeweiligen Original sind, allerdings ein sehr verstärkter Duft. Während des Vercremens nimmt man den Duft intensiv wahr, ist schon eine kleine Duftexplosion, aber der Duft hält sich nicht so lange auf den Händen bzw. sobald er vercremt ist, wird er dezent und tritt deutlich in den Hintergrund -  und  - das ist auch gut so, anders würde ich es nicht mögen, eben, weil die Düfte recht intensiv sind. 

Geöffnet halten sich die Cremes (lt. Verpackungsangabe) übrigens 9 Monate und ich weiß jetzt schon, dass ich die Verpackungen natürlich nach dem Leeren NICHT entsorgen werde :). Darin lassen sich prima Kleinigkeiten aufbewahren (Haarklammern, Knöpfe, Büroklammern etc.) und man kann sich noch weiter dekorativ an ihnen erfreuen. 

Außerdem finde ich, dass sie eine prima Geschenkidee sind, oder? Die Produkte sind ganz neu auf dem deutschen Markt und es gibt sie bereits bundesweit in 300 real-Markt-Filialen. Jeder Tiegel enthält 30 ml und kostet 5,99 Euro. 

Eine der beiden Handcremes mag ich übrigens noch einen Ticken mehr und somit habe ich einen Favoriten:



Birnenduft ist ohnehin sooo selten in Kosmetikprodukten, oder? Es wäre toll, wenn es auch Birnen-Duschgel oder gleich eine ganze Birnen- und Apfelserie geben würde - gern auch weitere fruchtige Varianten, aber wer weiß, vielleicht kommt da ja mal was, lassen wir uns überraschen :).

Gefallen Euch die Verpackungen auch so gut und wären die Cremes etwas für Euch?

Liebe Grüße
Andrea


Inhaltsstoffe (der HP des Unternehmens entnommen)

Apfel-Handcreme
Aqua (Water), Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Glycerin, Dimethicone, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, Polyacrylamide, Parfum (Fragrance), Ceteareth-33, C13-14 Isoparaffin, Caprylyl Glycol, Chlorphenesin, Ethylhexylglycerin, Laureth-7, Tocopheryl Acetate, Citric Acid, Tocopherol

Birne-Handcreme
Aqua (Water), Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Glycerin, Dimethicone, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, Polyacrylamide, Parfum (Fragrance), Ceteareth-33, C13-14 Isoparaffin, Caprylyl Glycol, Chlorphenesin, Ethylhexylglycerin, Laureth-7, Tocopheryl Acetate, Citric Acid, Tocopherol

Sonntag, 5. November 2017

Essence Super Beauty Sponge und Brighten Up! Banana Powder [Review]

***Werbung/Gewinn/kostenlose Produkte Essence Birthday Box

Ihr Lieben,

heute soll es mit zwei Produkten aus der Essence Birthday Box weitergehen: Einmal der Super Beauty Sponge und das Brighten Up! Banana Powder.



Ich habe es schon öfter erwähnt, dass ich von Beauty Blendern kein Freund bin, nicht nur aus hygienischen Gründen (sie schimmeln übrigens häufig), sondern auch die Tatsache, dass man die Foundation/Concealer, was auch immer, damit "ein- oder anpresst" behagt mir nicht sonderlich. Das Ergebnis sieht aber meistens sehr gleichmäßig und natürlich aus, wenn man so einen Blender verwendet, das fällt mir nicht nur an mir selbst, sondern auch bei anderen häufig auf, insofern wohl ein sinnvolles Tool. Ich verwende einen Bufferpinsel oder auch schon mal die Hände und da ich das so viele Jahre bereits gewohnt bin, tue ich mich mit einer dauerhaften Umstellung schwer.

Den Original Beauty Blender habe ich nie besessen, auch das wohl gute Dupe von Real Techniques nicht. Ich finde diese "Eier" sehr unhandlich, um wirklich überall gut damit arbeiten zu können, hatte mir mal einen günstigen Drogerie Blender (ich glaube, der war auch von Essence) gekauft und der lag dann schnell wieder in der Ecke und irgendwann im Müll, da ich ihn nur 2-3 x benutzt habe.

Was mich an diesem Blender sehr interessiert hat: Die flache Seite! Und die Idee finde ich richtig sinnvoll, denn damit lässt sich besser arbeiten, so mein Eindruck, der sich dann auch bestätigt hat. Ich habe ihn erheblich lieber verwendet und, leicht angefeuchtet, verteilt er meine Foundation wirklich gut. Sicher werden die Profis jetzt wieder feststellen, dass die Originale besser funktionieren, dazu kann ich nichts sagen. Ich werde zumindest diesen Sponge jetzt doch mal öfter verwenden. 

Kommen wir zum Banana Powder:


Seit Essence das transparente Puder herausgebracht hat, gehört es zu meinen liebsten Pudern. Früher habe ich gern leicht getönte Puder verwendet, aber mittlerweile ist mir Transparentpuder erheblich lieber oder ein ganz ganz helles Beige, gerne mit einem rosa Unterton, der gut zu meiner Haut passt.

Bananenpuder hat einen deutlichen Gelbstich, wie man sieht, jedoch dezent. Ein Swatch war kaum möglich, der geht an meiner Haut unter, deswegen habe ich darauf verzichtet. 

Dieses Puder soll zur Baking-Methode von Concealer bestens geeignet sein oder, um Highlights zu setzen, da es lichtdurchlässig ist. 

Ehrlich gesagt, kann ich mit diesem Produkt nichts anfangen. Baking ist für Frauen meines Alters überhaupt nicht sinnvoll, da werden die Fältchen eher betont als minimiert und ganz allgemein mag ich sehr starkes Abpudern generell nicht. Ich habe das Puder somit ganz leicht als Finish verwendet, wie mein übliches Transparentpuder, um zu sehen, was es mit meiner Haut macht. Wenn man wirklich nur wenig verwendet, geht es gut, aber mein Eindruck ist, dass das Transparentpuder um einiges besser mattiert. Erwischt man hier zuviel Produkt, sieht meine Haut leicht kränklich aus, eben durch den Gelbstich und das ist absolut nicht vorteilhaft.

Wer gerne Baking macht, für den könnte das Produkt etwas sein - dazu kann ich dann leider nichts sagen. Ich denke, ich werde es verschenken. Die Gefahr, dass es zu selten mal verwendet wird, ist hoch und so freut sich noch jemand anderes am Produkt und kann es mal ausprobieren.

Was sagt Ihr zum Bananenpuder? Es gibt ja mittlerweile so einige auf dem Markt, verwendet Ihr sowas und wenn ja, welchen Nutzen seht Ihr darin?

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 4. November 2017

Sleek Oh so special! Lidschattenpalette, 1. Teil [Review]

***Werbung/Bloggergewinnspiel

Ihr Lieben,

vor ein paar Monaten hatte Lila vom Blog Kosmetikmord eine Art Gewinnspiel auf ihrem Blog veranstaltet: Sie hatte einen Kurztrip geplant und wer den Ort errät oder am nächsten dran ist, dem würde sie aus der betreffenden Stadt etwas mitbringen. Coole Sache! Ich hatte dann Glück und lag mit Paris am nächsten; tatsächlich war sie jedoch in London und hatte mir eine sehr hübsche Sleek-Palette mitgebracht:


Ich hatte mal 5-6 Sleek-Paletten und habe mich von einigen, teils sehr bunten Exemplaren, schon vor langem getrennt, einige wenige habe ich behalten. Die Qualität der Paletten fand ich immer toll und eigentlich kann man jede Palette blind kaufen und wird mit fast durchgehend guter Pigmentierung belohnt und das zu einem sehr annehmbaren Preis.

Die "Oh so special! - Palette gefällt mir farblich sehr, sehr gut, die hätte ich mir sicher auch selbst gekauft. Für mich persönlich sinnvoll zusammengestellt und es sind viele Kombinationen möglich. Auch die Swatches machen überwiegend einen guten Eindruck:



Ich hatte mich sehr darauf gefreut, diese Palette endlich auszuprobieren und hatte sie mir bewusst für den Herbst gelassen - für mich ist sie schon recht herbstlich und lediglich die hellen Farben würde ich ganzjährig tragen.

Die Qualität dieser Palette ist durchwachsen; es gibt Farben, die fand ich sehr schwierig und haben kein schönes Ergebnis gemacht, wie man gleich auch sehen kann. Ich bin kein Profi wie ihr wisst, aber auch kein Anfänger. Letztlich ist es nur meine "Kunst" und meine Meinung zur Palette, aber ich finde, dass es einigen Farben an Weiche und somit guter Blendbarkeit fehlt. Wahrscheinlich bin ich mit meinen ganzen Zoeva-Paletten sehr verwöhnt - da muss man aber auch öfter mit Fallout rechnen, was hier nicht der Fall ist. Ich habe mit meinen anderen Sleek-Paletten noch nie Schwierigkeiten gehabt, deswegen war und bin ich etwas irritiert. Vor allem wird man auch etwas unsicher, daher habe ich mir andere Reviews (nicht nur deutsche) durchgelesen und von viel Fallout, was ich ja gar nicht habe bis hin zu "alle Farben toll und super zu verarbeiten" habe ich dazwischen nichts gelesen. Die Farbe Boxed scheint nur mir so auf die Nerven gegangen zu sein - aber das ist ja immer alles sehr individuell zu sehen.

1. AMU
Bewegliches Lid: Gift Basket
Lidfalte: Boxed
Verblendet: Boxed/The Mail
unterer Wimpernkranz: Celebrate




Gift Basket ist eine tolle Farbe zu meinen Augen, macht einen frischen, alltagstauglichen Look. Ich dachte, dass Boxed gut dazu passt, farblich ist das auch so, aber mir ist sofort aufgefallen, dass das Verblenden mit diesem Farbton schwierig ist.

2. AMU
Bewegliches Lid: Celebrate
Lidfalte: Wrapped up
Verblendet: Wrapped up/The Mail
unterer Wimpernkranz: Celebrate




Dieses AMU passt zwar farblich zu meiner Augenfarbe, aber hat mich mit der Farbe Boxed erneut auf die Probe gestellt. Celebrate ist zwar ein sehr schöner Farbton im Swatch, aber die schönen burgunder/lila-Nuancen in diesem Lidschatten, die für einen eigentlich schönen Schimmer sorgen, verteilen sich leider nicht gleichmäßig, was man auch sehen kann. So wirkt die Farbe fast schmutzig am Auge und gefällt mir leider nicht, abgesehen von der Tatsache, dass so dunkle AMUs mir nicht mehr gefallen an mir. Schade.

3. AMU
Bewegliches Lid: Organza
Lidfalte: Boxed
Verblendet: Boxed/The Mail
Unterer Wimpernkranz: Ribbon/Gateau/Boxed




Hier sieht man sehr deutlich, dass die Farbe "Boxed" sich schlecht verblenden lässt und außerdem fleckig wird - eine ganz furchtbare Farbe, was die Qualität angeht, zumindest aus meiner Sicht. Ich habe sie bei den beiden anderen AMUs ja auch verwendet; nur, hier fällt es am stärksten auf.

Was ich aber definitiv jetzt schon sagen kann, dass Organza, Ribbon, Gift Basket und The Mail wunderbar funktionieren und ich diese Farben auch am liebsten mag. Nun bin ich auf Glitz ganz besonders gespannt und gucke mal, wie ich die Farbe kombinieren kann, denn ich möchte, wie ich das bei einer ersten Verwendung von Mischpaletten mit schimmernden und matten Tönen immer mache, nur die Farben nehmen, die die Palette anbietet. So bekomme ich am besten raus, was später mal geht oder auch nicht.

In einem weiteren Post zeige ich Euch bald noch andere Kombinationen.

Wie findet Ihr die Palette so auf den ersten Blick, habt Ihr überhaupt Sleek-Paletten?

An Lila nochmals ein herzliches Dankeschön; sie hatte einige Rennerei wegen des guten Stücks.

Liebe Grüße
Andrea

Donnerstag, 2. November 2017

Essence Ultra Last Instant Lipstick 04 mauved in und Butter Stick 04 matt love

***Werbung/Gewinn/kostenlose Produkte Essence Birthday Box
Ihr Lieben,

und weitere Produkte aus der Essence Birthday Box erwarten Euch:  Der Ultra Last Instant Lipstick in der Farbe 04 mauved in und der Butter Stick 04 matt love



Die Lippenstiftfarbe mögen sicher sehr viele - für mich persönlich ist sie hart an der Grenze. Da es aber gerade in diesem Farbschema oft nur Nuancen sind, die entscheiden, habe ich ihn natürlich ausprobiert:



Meine Lippen werden heller und erhalten einen deutlich gräulichen Unterton, der ja nicht jedem steht und an mir kränklich und farblos-bleich aussieht. Auch werden Lippenfältchen enorm betont. Im Rahmen stört mich das nicht, aber hier wird wirklich alles betont, was zu betonen ist - nicht schön.  Bei dunkleren Farben wirkt das nie so kass. Die Textur ist recht cremig und er trägt sich auch gut, da kann ich nicht meckern. Die Haltbarkeit ist gering - das kennt man ja von solchen Texturen und ist soweit völlig normal. Duften tut er übrigens nicht, vielleicht einen Hauch fruchtig, ansonsten kann ich da nichts feststellen.

Alles in allem somit gar keine Farbe für mich - ich werde ihn trotzdem mal tragen und mit etwas Gloss farblich aufpimpen, da kommen öfter mal schöne Effekte heraus, außerdem kann man so dem Problem der betonten Lippenfältchen prima vorbeugen bzw. sie kaschieren. 

Auf den Butterstick hatte ich mich gefreut, denn die Farbe aus dem Swatch hat mir total gut gefallen. er duftet ganz minimal nach Kakao und es ist pflegende Kakaobutter enthalten:


Tragegefühl ist sehr angenehm und pflegend, das hat mir gut gefallen, aber diese Farbe ist schrecklich an mir, daher entschuldigt, dass ich kein Foto gemacht habe. Auch hier werden Lippenfältchen betont, das Produkt ist recht cremig; das leicht matte Finish gefällt mir aber. In einem Beerenton würde mir der Stift sicher gut gefallen. Die Haltbarkeit kann ich nicht wirklich bewerten, sorry, ich habe ihn ca. 2 Stunden auf den Lippen gehabt und danach was gegessen und das wars dann auch mit Farbe :). 

Für mich sind die beiden Lippenprodukte aus der Box leider nicht wirklich was, aber das liegt nur an den Farben, das möchte ich nochmals ausdrücklich sagen. Ich habe von Essence einige Lippenstifte sowie auch einen eher glossigen Stift (aus der Colour & Care Reihe, könnt Ihr hier sehen, ich liebe den Stift sehr) - und für die eher günstigen Preise erhält man auch einen guten Gegenwert.

Der Lippenstift ist für 2,25 Euro und der Butter Stick für 2,45 Euro erhältlich. 

Wie sieht es bei Euch aus - würde Euch einer der Stifte reizen?

Liebe Grüße
Andrea